Ultraschall-geführte Verödung mit Schaumsklerosierung per Injektion in die Varizen und endovenöse Lasertherapie sind oft verwendete Alternativen zur operativen Ligation der Krampfadern. Bisher sind jedoch die Wirksamkeit und Sicherheit der beiden nicht-operativen Verfahren mit der chirurgischen Therapie nicht ausreichend verglichen worden. Eine randomisierte Studie (1) in „NEJM" ging dieser Frage nach.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen