Herz-OP-Patienten haben oft Komorbiditäten, die eine postoperative Wundheilung beeinträchtigen können. Dabei kann es zu Wundheilungsstörung an der Herz-OP-Stelle am Brustbereich, aber auch an Stellen der Venenentnahme kommen, und sich schwer therapierbare chronische Wundinfektionen entwickeln. Möglicherweise können Statine zur Cholesterinsenkung den Wundheilungsprozess aufgrund ihrer antientzündlichen Eigenschaften beschleunigen.

Eine aktuelle Studie aus Lady's Children's Hospital in Dublin analysierte in der Fachzeitschrift „Annals of Thoracic Surgery" die Studien zum Thema, von denen die meisten aus Laboren mit Tierversuchen stammten. Dabei werteten Sie auch Daten der Patienten, die sich einer Herz-Operation unterzogen hatten.

Die Ergebnisse zeigten, dass Statine die Zeit zur Wundheilung von 19 auf 13 Tage reduziert hatten (p < 0.0001), ein signifikanter Unterschied.

Die Autoren schlagen aufgrund dieser ermutigenden Ergebnisse vor, eine randomisierte Studie zur Evaluierung des Stellenwerts der Statine bei der postoperativen Wundheilung durchzuführen.

1- Gerard J. Fitzmaurice et al: Do Statins Have a Role in the Promotion of Postoperative Wound Healing in Cardiac Surgical Patients? The Annals of Thoracic SurgeryVolume 98, Issue 2, Pages 756–764, August 2014

2-Cholesterol Drugs May Speed Healing After Surgery

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen