Frei#  Eine aktuelle Studie (1) aus Australien verglich das Outcome von Melanom-Patienten mit Lymphknoten-Metastasen in Abhängigkeit davon, ob der Primärtumor (n: 287) bekannt oder unbekannt (n: 264) ist. Bei allen Patienten wurde zwischen 1971 und 2010 eine Lymphknoten-Dissektion durchgeführt.

Ergebnisse: Patienten mit unbekanntem Primärtumor hatten signifikant bessere Prognose mit längeren Überlebenszeiten nach Lymphknotendissektion als die mit bekanntem Primärtumor (gesamt p < 0.001).

Faktoren, die mit einer ungünstigen Prognose für alle Patienten waren: extranodale Melanom-Metastasen, > 3 Lymphknoten-Befall und bereits durchgeführte adjuvante Strahlentherapie.

Die Autoren führen die bessere Prognose bei Patienten mit unbekanntem Tumor auf eine mögliche immunologische Zurückbildung des Primärtumors und bessere immunologische Kontrolle der Metastasen.

1-van der Ploeg APT et al. Melanoma patients with an unknown primary tumor site have a better outcome than those with a known primary following therapeutic lymph node dissection for macroscopic (clinically palpable) nodal disease. Ann Surg Oncol 2014 May 7

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen