Frei#  Akute Otitis Media: Antibiotika-Glukokortikoid-Ohrtropfen vs. orale Antibiotika bei Kindern, die bereits eine Tympanostomie-Röhrchen erhalten.

Die Otorrhö bezeichnet den Fluss von Sekret aus dem Ohr. Häufig kommt sie bei Kindern im Rahmen einer bakteriell verursachten Mittelohrentzündung (Otitis Media) vor. Im natürlichen Verlauf der Mittelohrentzündung kommt es zunächst zu einer schmerzhaften Sekretansammlung im Mittelohr und damit oft vergesellschaftet Schmerzen, Fieber und eine Hörminderung. Nach ein paar Tagen kommt es zu einem spontanen Durchbruch des Trommelfells mit Ausfluss von Eiter aus einem kleinen Loch. Zur Unterstützung der Heilung kann unter Beachtung der Leitlinien-Empfehlungen (2) ein Paukenröhrchen eingesetzt werden. Der zusätzliche Einsatz von oralen oder topischen Antibiotika bei Einsatz eines Paukenröhrchens beruht auf einer limitierten Beweisgrundlage von entsprechenden Fallstudien.

In einer offenen Fallstudie (1) zur akuten Otorrhö wurden 230 Ein- bis Zehnjährige Kinder mit Paukenröhrchen drei verschiedenen Therapieformen zugeteilt: 76 Kinder bekamen Antibiotika-Glukokortikoid-Ohrtropfen (Bacitracin, Colistin und Hydrokortison), 77 erhielten eine orale Antibiotika-Suspension (Amoxicillin-Calvulansäure) und bei 77 wurde initial zugewartet. Der primäre Endpunkt war 2 Wochen nach der Zuordnung die otoskopisch festgestellte Präsenz einer Otorrhö. Der sekundäre Endpunkt war die Dauer der ersten Episode der Otorrhö, die Gesamtdauer, die Rezidivzahl innerhalb von 6 Monaten, die Lebensqualität, die Komplikationen und die mit der Behandlung verbundenen Nebenwirkungen.

Ergebnisse: Die Antibiotika-Glukokortikoid-Ohrtropfen mit waren in allen Endpunkten der oralen Antibiotika-Suspension und der Zuwartung überlegen. Nach 2 Wochen Behandlung wurde eine Otorrhö in der Gruppe mit Ohrtropfen bei 5 % der Kinder, mit oraler Suspension bei 44 % und mit Zuwartung bei 55 % festgestellt. Die mediane Dauer der ersten Otorrhö-Episode war bei Behandlung mit Ohrtropfen 4 Tage, mit oraler Suspension 5 Tage und mit reiner Beobachtung 12 Tage. Unerwünschte Nebenwirkungen der Behandlung waren geringfügig und es wurden nach 2 Wochen keine Komplikationen von Otitis media, einschließlich Entzündungen der Unterhaut, des Knorpels, des Mastoids oder intrakraniellen Komplikationen, gemeldet.

Fazit: Bei Kindern mit einer unkomplizierten akuten Otorrhö und Paukenröhrchen waren Antibiotika-Glukokortikoid-Ohrtropfen wirksamer als orale Antibiotika und die Zuwartung.

1-van Dongen TMA et al. A trial of treatment for acute otorrhea in children with tympanostomy tubes. N Engl J Med 2014 Feb 20; 370:723

2-Siehe auch: Tympanostomie-Röhrchen und Otitis-Media bei Kindern: Eine klinische Praxis-Leitlinie, USA, 08/2013

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen