Respiratorische Syncytial Virus (RSV) ist eine sehr häufige Ursache der Atemwegserkrankungen (von Bronchiolitis und Bronchitis bis Pneumonie) bei Kleinkindern. Auch bei Senioren und Menschen mit Immunsuppression kann RSV schwere Atemwegsinfektionen auslösen. Obwohl die RSV-Infektion so häufig auftritt, gibt es bisher keine antivirale Therapie dagegen. Eine aktuelle Phase-II-Studie in „NEJM" untersuchte die Wirksamkeit vom Fusions-Hemmer GS-5806 gegen RSV-Infektion.

Gesunde Erwachsene wurden intranasal mit RSV infiziert, und 12 Tage lang beobachtet. Wenn sie gegen RSV-Infektion positiv getestet wurden, erhielten sie GS-5806 in verschiedenen Dosierungen (Aktivtherapie-Gruppe) oder Placebo. Die Ergebnisse:

Bei den 54 mit RSV-infizierten Teilnehmern war die aktive Therapie mit GS-5806 mit einer signifikant niedrigeren Viruslast (P<0.001) und Schleimbildung (6.9g vs. 15.1g) sowie geringeren klinischen Symptomscore (P=0.005) assoziiert. In der Aktivtherapie-Gruppe kam es häufiger zu Nebenwirkungen, niedrigen Leukozytenzahlen und erhöhten GTP-Werten.

Fazit: Therapie mit GS-5806 reduzierte RSV-Viruslast und linderte die Symptomatik bei erwachsenen gesunden Probanden.

Anmerkung: Anscheinend ist der neue Wirkstoff GS-5806 eine vielversprechende Option bei Menschen mit schwer verlaufender RSV-Infektion. GS-5806 hat momentan noch den Status eines experimentellen Wirkstoffs. Vor einer eindeutigen Bewertung müssten noch Ergebnisse einer laufenden Studie abgewartet werden, in der GS-5806 bei bereits schwer an RSV-erkrankten hospitalisierten erwachsenen Patienten eingesetzt wird.

1-DeVincenzo JP et al. Oral GS-5806 activity in a respiratory syncytial virus challenge study. N Engl J Med 2014; 371:711-722 <outbind://34/toc/nejm/371/8/>

2-Study of the Efficacy, Pharmacokinetics, and Safety of GS-5806 in Hospitalized Adults With Respiratory Syncytial Virus (RSV) Infection

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen