Frei#  Die Infusion hypertoner Kochsalzlösung (7,2% NaCL) unter Reanimation bei einem Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses: Eine Vergleichsstudie vom Deutschen Reanimationsregister.

Die Überlebensraten nach einem Herzstillstand außerhalb des Krankenhauses (OHCA: out-of-hospital-cardiac-arrest) unterscheiden sich stark innerhalb verschiedener Notfall-Systeme (EMS: Emergency-medical-service). Da hypertone Kochsalzlösung die Langzeit-Prognose nach einem OHCA zu verbessern scheint, haben einige Rettungs-Systeme diese in ihre Behandlungs-Protokolle bei einem Extra-Hospital-Herzstillstand (OHCA) eingeschlossen. Eine aktuelle Studie (1) aus Deutschland untersuchte, ob das kurzfristige Überleben durch die Infusion einer hypertonen Kochsalzlösung bei einer Reanimation wegen Herzstillstand im ambulanten Setting verbessert wird.

Zusammengehörende Paare wurden im Hinblick auf die Score-Variablen der Wiederherstellung eines spontanen Kreislaufs nach Herzstillstand (return of spontaneous circulation (ROSC) after cardiac arrest) (RACA) und hinsichtlich des Gebrauchs von ACD-Reanimation (active-compression-decompression), Adrenalin und Amiodaron identifiziert. Die Daten stammen vom Deutschen Reanimations-Register von Januar 2000 bis März 2011.

Die Patienten erhielten entweder 2ml/kg hypertone Kochsalzlösung mit Hydroxyethylstärke (7.2% NaCl mit 6% Hydroxyethylstärke 200,000/0.5, HyperHAES® [HHS]), die innerhalb von 10 min. während einer Reanimation intravenös gemäß den lokalen Behandlungsprotokollen infundiert wurde, oder sie erhielten eine normale leitliniengerechte Reanimation (NON-HHS). Der primäre Endpunkt war die Rate der Krankenhaus-Aufnahmen (mit spontanem Blutkreislauf); der sekundäre Endpunkt war die spontane Kreislauf-Wiederherstellung.

322 zusammengehörigere Paare wurden für 14 Variable definiert. Die vorhergesagte Kreislauf-Wiederherstellungs-Rate, bestimmt anhand des RACA-Score, war in der Hypertone-NaCl-Gruppe HHS (44.63%) im Vergleich zur NON-HHS (43.63%; p=0.440) ähnlich. Im Gegensatz dazu erreichten 190 (59.0%) HHS-Patienten einen spontanen Kreislauf nach Reanimation im Vergleich zu nur 136 NON-HHS-Patienten (42.2%; ?2: p<0.0001). Das kurzfristige Überleben, gemessen an der Rate derjenigen, die bei Krankenhausaufnahme einen spontanen Kreislauf hatten, wurde von 169 HHS-Patienten (52.5%) versus 108 NON-HHS-Patienten (33.5%) (OR 2.19) erreicht.

FAZIT: Notfall-Behandlungsprotokolle, die hypertone NaCL-Lösung mit HAES nach einem Out-of-Hospital-Herzstillstand einsetzen, sind sicher und effektiv. Außerdem wurde bestätigt, dass die kurzfristigen Überlebensraten von Patienten, die eine Hypertone-NaCL+HAES-Lösung infundiert bekamen, besser waren.

Einfach gesagt, verbessern hypertone NaCL-Infusionen anscheinend das Kurzeit-Outcome bei Patienten mit Herzstilltand im ambulanten Bereich.

1-Hahn C et al. Hypertonic saline infusion during resuscitation from out-of-hospital cardiac arrest: A matched-pair study from the German Resuscitation Registry. Resuscitation 2014 Jan 23

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen