Frei#  Die Unterscheidung des Myokardinfarktes in fünf verschiedene Typen wurde 2007 eingeführt. Die prognostische Bedeutung dieser universalen Definition, besonders hinsichtlich des Typ 2 Infarkts wurde bislang noch nicht bei nicht selektierten hospitalisierten Patienten untersucht.

-Anmerkung: Unter einem Typ 2 Infarkt wird der ischämiebedingte Untergang von Herzmuskelzellen verstanden (z.B. bei Koronarspasmen, Embolien, Arrhythmien, Anämie, Hypertonie, Hypotonie). Im Gegensatz dazu ist der Typ 1 Infarkt der Oberbegriff für ein spontanes Infarktgeschehen aufgrund eines primär koronaren Ereignisses (Plaqueruptur, Einreißen oder Dissektion) (nach Herold, Innere Medizin).

Innerhalb eines Zeitraumes von einem Jahr wurden alle Patienten in eine aktuelle Studie in "American Journal of Medicine" einbezogen, deren kardiales Troponin I gemessen wurde. Die Diagnose des Myokardinfarktes wurde nach der universellen Definition gestellt und spezifische Kriterien wurden genutzt um die weitere Klassifikation eines Typ 2 Infarkts vorzunehmen. Das Follow-up betrug mindestens ein Jahr. Dabei war das versterben des Patienten der primäre Endpunkt.

Insgesamt wurden 3762 Patienten in die Studie eingeschlossen, von denen 488 (13%) einen Myokardinfarkt erlitten hatten. Bei 119 Patienten wurde ein Typ 2 Infarkt diagnostiziert. Nach einer mittleren Zeit von 2,1 Jahren waren 150 Patienten verstorben. Die Mortalitätsrate betrug dabei für den Typ 2 Infarkt 49% (58 von 119) und 26% (92 von 360) für den Typ 1 Infarkt (p<0,0001). Eine Analyse zeigte für die folgenden Variablen eine unabhängige Assoziation mit der Mortalität: Raucher (früher oder aktuell), hohes Alter, vorangegangener Myokardinfarkt, Typ 2 Infarkt, Hypercholesterinämie, hohes p-Kreatinin und Diabetes mellitus. Die hazard ratio für den Typ 2 Infarkt betrug 2,0. Mit dem Schock als einzige Ausnahme war die Mortalität unabhängig von den auslösenden Bedingungen die zum Typ 2 Myokardinfarkt führen.

Fazit: Die Mortalität von Patienten mit Typ 2 Myokardinfarkt beträgt nahezu 50% nach 2 Jahren. Weitere Studien werden benötigt um die wissenschaftliche Evidenz, auf der die Behandlung des Typ 2 Myokardinfarktes basiert, zu verbessern.

Anmerkung: Typ-2-Herzinfarkt ist mit einer sehr hohen Mortalität verbunden. Die Ärzte sollten bei diesen Patienten die Risikofaktoren und Therapie engmaschiger überwachen.

1-Saaby L et al. Mortality rate in type 2 myocardial infarction: Observations from an unselected hospital cohort. Am J Med 2014 Apr; 127:295

2-Siehe Typ-1 und Typ-2 Myokardinfarkt

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen