Frei#  ASS plus Clopidogrel sind in der Langzeit-Therapie von Schlagfanfall-Patienten mit Rezidiv nicht besser als eine ASS-Monotherapie. Gastrointestinale Blutungen traten sogar häufiger in der Dualtherapie-Gruppe auf.

Senkt die Kombination von Aspirin und Clopidogrel das Risiko für weitere Schlaganfälle bei Patienten, welche unter ASS-Prophylaxe bereits einen lakunären Schlaganfall gehabt haben? Lakunäre Schlaganfälle sind kleine (unter 1,5cm) ischämische Infarkte. Diese Frage beantwortet eine aktuelle Post-Hoc-Analyse (1) der SPS3-Kohorte (Secondary Prevention of Small Subcortical Strokes Trial), publiziert in der Fachzeitschrift Neurology.

Eingeschlossen waren 838 Patienten (mittleres Alter 65 Jahre), die unter der ASS-Prophylaxe einen lakunären Schlaganfall erlitten hatten. Sie hatten entweder eine Kombination aus ASS und Clopidogrel (325 bzw. 75 mg/Tag, N=419) erhalten oder anstelle von Clopidogrel ein Placebo. Das primäre Wirksamkeitskriterium war die Häufigkeit der Schlaganfälle in einer Nachbeobachtungszeit von durchschnittlich 3,5 Jahren. Zudem wurde geprüft, unter welcher der beiden Antikoagulationstherapien vermehrt extrakranielle Blutungen auftraten.

Die Patienten mit einem Schlaganfall unter ASS (N=838) wiesen ein höheres Risiko für vaskuläre Ereignisse inklusive Schlaganfälle auf verglichen mit den Patienten (N=2151) der SPS3-Kohorte, die ihren ersten Schlaganfall nicht unter einer ASS-Prophylaxe erlitten hatten. (p = 0.03).

Die Post-Hoc-Analyse der 838 Patienten mit hohem vaskulären Risiko ergab, dass eine Kombinationstherapie das Risiko für weitere Schlaganfälle nicht vermindern konnte. Dabei betrug das Jahresrisiko, ein Schlaganfall-Rezidiv zu erleiden 3.1% in der Dualtherapie-Gruppe und 3.3% in der ASS-Monotherapie-Gruppe. Das Risiko für intrakranielle Blutungen war gleich hoch, während gastrointestinale Blutungen in der Gruppe mit Kombinationstherapie ASS und Clopidogrel (HR 2,7) vermehrt auftraten.

Fazit: Bei Patienten mit neu aufgetretenem Schlaganfall unter ASS-Prophylaxe ist eine zusätzliche Gabe von Clopidogrel nicht von Nutzen. Das Risiko für weitere Schlaganfälle kann dadurch nicht gesenkt werden.

Anmerkung: Die Ergebnisse der aktuellen Studie widersprechen der CHANCE-Studie, in der ASS plus Clopidogrel bei Patienten mit TIA oder Schlaganfall wirksamer als eine ASS-Monotherapie waren, sofern sie innerhalb von 24 Stunden nach Symptombeginn verabreicht wurden. Unter der Kombinationstherapie kam es in CHANCE auch nicht häufiger zu Blutungen. Also, bei dieser Fragestellung besteht noch Klärungsbedarf.

1- Côté R et al. ASA failure: Does the combination ASA/clopidogrel confer better long-term vascular protection? Neurology 2014 Feb 4; 82:382

2-Wang Y et al. Clopidogrel with aspirin in acute minor stroke or transient ischemic attack. N Engl J Med 2013 Jun 26

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen