Frei#  Aerobic-Fitnesstraining dient zur Besserung von Ausdauer und Koordination. Eine aktuelle Studie (1) in "Neurology" untersuchte, ob Aerobic-"Walking" die motorischen und kognitiven Funktionen sowie die Lebensqualität der Parkinson-Patienten verbessern kann.

In die Studie waren 60 ältere Patienten mit leichter bis mittelschwerer Parkinson-Krankheit involviert. Ursprünglich sollte kontinuierliches moderates Training mit Intensiv-Training in Intervallen 6 Monate lang verglichen werden. Auf das Intervall-Intensiv-Training wurde jedoch wegen Muskel-Skelett-Komplikationen und Sicherheitsbedenken verzichtet, und wurde lediglich moderates kontinuerliches Training (3x "Walking" in der Woche, mit langsamer Steigerung der Laufzeit mit dem Ziel 70-80% der altersabhängigen maximalen Herzfrequenz) durchgeführt.

-81% der Patienten beendeten nach 6 Monaten die Studie.

-Es gab keine schweren Komplikationen unter Aerobic-Fitnesstraining.

-Bei allen Teilnehmern verbesserten sich die maximale Sauerstoffaufnahme als Zeichen der körperlichen Ausdauer, Laufgeschwindigkeit, Muskelstarre, Müdigkeit, Depression, kognitive Funktionen sowie die Lebensqualität.

Fazit: Aerobic-"Walken" im Rahmen der allgemeinen Gesundheitsversorgung ist sicher, gut tolerabel, und verbesserte die Ausdauer, motorische und kognitive Funktionen sowie die Lebensqualität bei Patienten mit leichter bis mittelschwerer Parkinson-Krankheit.

Anmerkung: Morbus Parkinson ist eine relativ häufige Krankheit, die mit der Zeit fortschreitet. Nach den Ergebnissen dieser Studie sollten die Ärzte die Parkinson-Patienten im Früh- bis Mittlerem-Stadium durchaus ermutigen, am Aerobic-Fitnesstraining teilzunehmen.

1-Uc EY et al. Phase I/II randomized trial of aerobic exercise in Parkinson disease in a community setting. Neurology. 2014 Jul 29;83(5):413-25.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen