Frei#  Sekundären Neoplasien in Verbindung mit Naevus sebaceus sind in der Regel gutartig - Sekundäre maligne Tumore auf der Grundlage von Nävus sebaceus entstehen fast immer ab dem 18 Lebensjahr - Es wird empfohlen, die operative Therapie bis zur Pubertät zu verzögern.

Es wird allgemein angenommen, dass Naevus sebaceus (Talgdrüsennävus) mit der Entwicklung der sekundären Neoplasien assoziiert ist. Daten über die Häufigkeit von malignen Tumoren auf der Grundlage von Naevus sebaceus variieren jedoch beträchtlich. Eine US-Studie (1) in der Fachzeitschrift Journal of the American Academy of Dermatology untersuchte die Entstehung und Verteilung der sekundären Neoplasien durch Nävus sebaceus.

Es wurde eine retrospektive Analyse aller Fälle von Naevus sebaceus, die an der Akademie der Dermatopathology von 1999-2012 diagnostiziert wurden, durchgeführt. Insgesamt wurden 706 Patienten ( 707 Proben ) in die Studie eingeschlossen. Trichoblastom war der häufigste gutartige Tumor (n = 52, 7,4%), gefolgt von Syringocystadenoma papilliferum (n = 33, 5,2%).

Maligne Tumoren wurden in 2,5% der Proben festgestellt, Basaliom war dabei die häufigste Tumorart ( n = 8, 1,1% ), gefolgt von Plattenepithelkarzinomen ( n = 4, 0,57 %). Das Vorkommen der sekundären Neoplasien war statistisch mit Alter und anatomische Lokalisation (P < 0,05) assoziiert. Fast alle malignen Tumoren wurden bei Erwachsenen diagnostiziert.

Schlussfolgerung: Die Ergebnisse der aktuellen Studie zeigen, dass die meisten der sekundären Neoplasien in Verbindung mit Naevus sebaceus gutartig sind. Da keine bösartigen Tumore bei Kindern diagnostiziert wurden, empfehlen die Autoren, die operative Therapie bis zur Pubertät zu verzögern.

1-Idriss MH and Elston DM. Secondary neoplasms associated with nevus sebaceus of Jadassohn: A study of 707 cases. J Am Acad Dermatol 2013 Nov 20

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen