Frei#  Es gibt anhaltende Befürchtung der Eltern, dass stimulierende Medikamente zur Therapie des Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitätssyndroms (ADHS) das Wachstum der Kinder beeinträchtigen könnte. Eine Langzeit-Studie in „Pediatrics" verglich das Wachstum der Kinder unter ADHS-Medikation mit dem von Kindern ohne ADHS.

Insgesamt 340 Kinder mit ADHS und 680 ohne ADHS, die zwischen 1976 und 1982 geboren wurden, in die Studie aufgenommen. Es wurden die Körpergrösse nach spezifischen altersangepassten z-Scores und Stimulanzien-Therapie der einzelnen Kinder erfasst.

Die mittlere Wachstumsgeschwindigkeit und die finale Körpergrösse unterschieden sich in der ADHS- und Kontroll-Gruppe nicht. Lediglich das mittlere Alter der maximalen Wachstumsgeschwindigkeit war leicht verzögert, ohne die End-Körpergrösse zu beeinträchtigen. Auch gab es keine Korrelation zwischen der Dauer der ADHS-Therapie mit Stimulanzien und die Körpergrösse.

Fazit: ADHS-Therapie mit stimulierenden Medikamenten beeinträchtigt das Wachstum der Kinder/Jugendliche nicht.

Anmerkungen: Die Ergebnisse der Studie dürften für die Eltern der Kinder mit ADHS beruhigend sein. In Deutschland wird häufig das Stimulans Methylphenidat (Ritalin) eingesetzt.

1-Harstad et al. ADHD, stimulant treatment, and growth: A longitudinal study. Pediatrics. 2014 Sep 1

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen