Frei#  Bisher ist noch unklar, ob eine Insulin-Infusion für eine engmaschige Hyperglykämie-Kontrolle bei kritisch kranken Kindern genutzt werden sollte. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift ging der Frage nach der intensiven der Blutzucker-Kontrolle bei schwerkranken Kindern auf der pädiatrischen Intensivstation nach.

In dieser Studie wurden Kinder (16 Jahre), die auf die Intensivstation aufgenommen wurden und von denen angenommen wurde, dass sie eine mechanische Beatmung und vasoaktive Substanzen für mindestens 12 Stunden benötigen würden, entweder einer intensive oder einer konventionelle Blutzucker- Kontrolle randomisiert zugeteilt.

Dabei beinhaltete die intensive Blutzucker-Kontrolle Ziel-Blutglukose-Werte von 72- 126 mg/dl (4.0 bis 7.0 mmol pro Liter), die Konventionelle Ziel-Blutglukose-Werte von unter 216 mg/dl (12.0 mmol pro Liter). Das Primäre Outcome waren die Anzahl der Überlebenstage und die Tage ohne mechanische Beatmung 30 Tage nach der Randomisierung. Die hauptsächliche Subgruppen-Analyse verglich Kinder, die einer Herz-OP unterzogen worden waren mit jenen, die keine Herz-OP erhalten hatten. Außerdem wurden die Krankenhauskosten und Kosten der Gesundheitsdienste untersucht.

Insgesamt wurden 1369 Patienten in 13 Zentren in England einer Randomisierung unterzogen: 694 wurden einer intensive Blutzucker-Kontrolle und 675 einer konventionellen Blutzucker-Kontrolle zugeteilt; 60% hatten eine Herz-Operation gehabt. Der mittlere Unterschied zwischen den Gruppen hinsichtlich den Überlebenstagen und den Tagen ohne mechanische Beatmung nach 30 Tagen betrug 0.36 Tage; die Effekte unterschieden sich nicht innerhalb der Subgruppen. Schwere Hypoglykämien (Blutzucker <36 mg/dl traten bei einem größeren Anteil der Kinder auf, die eine engmaschige Blutzuckerkontrolle erhielten als bei denjenigen, die konventionell überwacht wurden (7.3% vs. 1.5%, P<0.001). Insgesamt waren die mittleren 12-Monats-Kosten geringer in der engmaschig-kontrollierten Gruppe als in der konventionell überwachten Gruppe. Die mittleren 12-Monats-Kosten waren ähnlich in den beiden Gruppen in der Subgruppe, die eine Herz-Operation gehabt hatte, jedoch waren die mittleren Kosten in der Subgruppe, die keine Herz-Operation erhalten hatte, signifikant geringer in der Gruppe, die eine engmaschige Blutzucker-Kontrolle bekam als in derjenigen, bei denen der Blutzucker konventionell kontrolliert wurde.

Fazit: Diese multizentrische, randomisierte Studie zeigte, dass eine intensive Blutzucker-Kontrolle bei schwerkranken Kindern auf der pädiatrischen Intensivstation keinen signifikanten Einfluss auf die wichtigsten klinischen Outcomes hatte, obwohl die Inzidenz an Hypoglykämien bei engmaschiger Blutzucker-Kontrolle höher war als bei der konventionellen Blutzuckerkontrolle.

1-Macrae D et al. A randomized trial of hyperglycemic control in pediatric intensive care. N Engl J Med 2014 Jan 9; 370:107

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen