Frei#  Biologika sind eine neue Gruppe von Medikamenten, die gentechnisch hergestellt werden. In Medizin kommen als Biologika (2) häufig monoklonale Antikörper vor. Sie entfalten ihre Wirkung über das Immunsystem, und werden zunehmend vor allem gegen Krebs und Autoimmunkrankheiten verwendet. TNF-Hemmer gehören zu Biologika. Die TNF-Hemmer Infliximab (Remicade) und Adalimumab (Humira) werden auch gegen Morbus Crohn eingesetzt. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift Gastroenterology untersuchte die Wirksamkeit der TNF-Hemmer bei Kindern mit schwerer neu-diagnostizierter Crohnkrankheit.

Die Standardtherapie für Kinder mit neu festgestelltem Morbus Crohn (CD) besteht in der Frühphase aus Immunmodulatoren wie Azathioprin (Imurek), nach dem der akute Schub zunächst mit Glukokortikoiden behandelt wurde. Inzwischen gibt es mit Biologika (u.a. TNF-Hemmer) neue und wirksame Therapien gegen M. Crohn, die jedoch schwere Nebenwirkungen hervorrufen können. Die vorliegende Studie verglich bei Kindern mit M. Crohn (Diagnose < 3 Mo.) die Standardtherapie mit Immunmodulatoren gegen TNF-Hemmer. Das Ziel war das Erreichen einer klinischen Remission und Wachstumsnormalisierung der Kinder.

Die Autoren analysierten Daten aus der RISK-Studie. In dieser Studie waren Kinder und Jugendliche (Alter <17J) mit Crohn-Krankheit (CD: Crohn Disease) involviert, die von 2008 bis 2012 in den USA und Kanada von pädiatrischen Gastroenterologie-Zentren betreut wurden. Das mittlere Alter betrug 12 Jahre, das CD-Aktivitätsindex < 30<, der mittlere CRP-Wert war 5-6x höher als normal. Die Wissenschaftler identifizierten die Patienten, die früh TNF-Hemmer, Immunmodulatoren oder keine Immuntherapie erhalten hatten. Des Weiteren wurden remissisonsfreie Zeiten und Wachstum der Kinder berechnet.

Eine frühzeitige Therapie mit TNF-Hemmer war wirksamer als eine Frühtherapie mit Immunomodulatoren (Remissionen 85% vs. 60%; Relatives Risiko 1.4). Im Weiteren war eine frühe Immunmodulator-Therapie nicht besser als keine Früh-Immuntherapie (RR 1,1-1,48, p = 0,49), um Remission nach 1 Jahr zu erhalten.

Fazit: Bei Kindern mit neu diagnostizierter schwerer Crohnkrankheit war die frühe Monotherapie mit TNF-Hemmer wirksamer als die Frühtherapiee mit Immunmodulatoren. Unter TNF-Hemmer hatten die Kinder nach einem Jahr besseres klinisches Outcome, und Wachstum. Weitere Studien sollten die Kinder identifizieren, die von einer frühen Therapie mit Biologika am Meisten profitieren würden.

Anmerkung: Interessanterweise machen die Autoren in dem Abstract über Nebenwirkungen der TNF-Hemmer keine Angaben. Bekanntlich können Biologika schwere Infektionen als Komplikation auslösen, da sie gleichzeitig das Immunsystem unterdrücken (2).

1- Thomas D. Walters et al: Increased Effectiveness of Early Therapy With Anti–Tumor Necrosis Factor-? vs an Immunomodulator in Children With Crohn's Disease. Gastroenterology Volume 146, Issue 2 , Pages 383-391, February 2014

2-Übersicht: Monoklonale Antikörper (von TNF- und EGF-Rezeptoren-Hemmer bis Angiogenese-Hemmer) in der Medizin

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen