Frei#  Bei COPD-Patienten sind die Ärzte beim Einsatz von Opioiden (wie MST, Oxycodon) und Benzodiazepinen aufgrund der gefürchteten Atemdepression sehr vorsichtig. Häufig enthalten sie aus diesem Grund diese Medikamente, obwohl Opioide bei chronischer Atemnot und Benzodiazepine bei Angststörungen indiziert sein könnten. Eine aktuelle Studie (1) in der Fachzeitschrift JAMA untersuchte die Sicherheit der Benzodiazepine und Opioide bei Patienten mit schwerer chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD).

In der Kohortenstudie waren 2249 Patienten mit schwerer COPD, die eine Langzeit-Sauerstofftherapie erhalten hatten, aufgenommen. Die Patienten-Daten wurden aus dem nationalen Patienten-Datenbank Swedevox Register in Schweden erhoben.

Es wurden folgende Parameter untersucht: Effekte der Benzodiazepine und Opioide auf die Krankenhauseinweisungen und Mortalität. Die Analyse wurde an weitere Faktoren wie Alter, Blut-Gas-Analyse, BMI, Begleitkrankheiten oder gleichzeitige Drogenmissbrauch angepasst.

Insgesamt 76% der Patienten wurden ins Krankenhaus eingewiesen, und 50% starben in der Beobachtungszeit. Benzodiazepine und Opioide waren nicht mit einem erhöhten Hospitalisations-Risiko assoziiert (HR 0,98). Die Autoren stellten jedoch eine dosisabhängige Zunahme der Mortalität unter Benzodiazepinen (HR zwischen 1.05 und 1.39) fest. Niedrig-Dosierter Opioide (äquivalent zu <30mg Morphin p.o täglich) führten nicht zu einem Anstieg der Mortalität (HR 1.03), jedoch die höher-dosierte Opioide (HR 1.21). Hatten die Patienten beide Wirkstoffe in jeweils niedriger Dosierung gleichzeitig erhalten, war das Risiko für Krankenhausaufnahme oder Mortalität trotzdem nicht erhöht (HR 0.86). Medikamente-Neubeginn oder Vorhandensein von Hyperkapnie hatten keinen Einfluss auf die Ergebnisse.

Fazit: Die Autoren schreiben, dass Opioide in niedriger Dosierung bei Patienten mit schwerer COPD weder die Häufigkeit der Hospitalisationen noch die der Mortalität der Patienten erhöhen; Sie sind niedrig dosiert relativ sicher, und könnten zur Symptombesserung bei schwerer Atemnot eingesetzt werden.

Anmerkung: Erstaunlicherweise sprechen die Autoren in ihrer Schlussfolgerung nur von Opioiden. Den Daten nach waren Low-Dose-Benzodiazepine bei COPD-Patienten ebenfalls relativ sicher. Niedrige Dosierung wäre z.B. 5-10mg Diazepam pro Tag.

1-Ekström et al: Safety of benzodiazepines and opioids in very severe respiratory disease: national prospective study. BMJ 2014; 348

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen