Frei#  Auswirkung einer effektiven Behandlung mit einem Tumor Nekrose Faktor-Alpha Inhibitor auf die arterielle Intima-Media-Dicke bei Psoriasis: Ergebnisse einer Pilot-Studie.

Psoriasis ist mit einer höheren Inzidenz von arteriosklerotischen Komorbiditäten assoziiert. Eine anhaltende Entzündung der arteriellen Gefäßwand durch die üblichen Zytokine bei der Psoriasis und die Arteriogenese lässt die Entstehung von arteriosklerotischen Plaques voranschreiten. Eine erhöhte Intima-Media-Dicke (IMD) ist als ein Indikator einer subklinischen Arteriosklerose anerkannt und wurde bei schwerer Psoriasis nachgewiesen.

Eine aktuelle überprüfte, ob eine effektive Langzeit-Behandlung mit einem Tumor Nekrose Faktor-Alpha-Inhibitor die IMD bei Psoriasis-Patienten verringert.

Es wurde bei 16 Patienten, die eine schwere Psoriasis hatten, der Psoriasis Area and Severity Index-Wert vor der Therapie (Etanercept, Infliximab,Adalimumab) und nach sechs Monaten bestimmt. Zu der gleichen Zeit wurde die Intima-Media-Dicke der Karotiden und Armarterien mit einer hoch-auflösenden, B-Mode-Sonographie bestimmt. Es wurde der Unterschied zwischen den anfänglichen IMD-Werten und den IMD-Werten nach sechs Monaten für die beobachteten Arterien insgesamt und einzeln für die Karotiden und die Armarterien bestimmt.

Von allen 16 Patienten lag der Psoriasis Area und Severity Index bei 75 und bei 14 von 16 Patienten verbesserte sich der Psoriasis Area und Severity Index auf 90. In der Gruppe mit Patienten ohne initial kalzifizierte arteriosklerotische Plaques (13 von 16) wurde eine signifikante Abnahme der IMD gefunden, wenn die Arterien insgesamt gemessen wurden (p=0,0002). Die anfänglichen Daten und die Nachbeobachtungsdaten unterschieden sich signifikant auch bei der individuellen Analyse der Karotiden (p=0,011) und der Armarterien (p=0,006). 11 von 13 Patienten hatten eine anfängliche Karotiden-IMD, die weit über den altersangepassten Normwerten lag. Die andere Gruppe (3 von 16) mit anfänglich manifesten Plaques zeigten einen Trend zu abnehmenden IMD-Werten. Die Sonographie dieser Patienten zu Studienbeginn zeigte eine Karotiden-IMD, die über dem oberen Limit der gesunden altersangepassten Werten von Erwachsenen lag.

Als Limitationen der Studie sind die kleine Fallzahl, das selbst-kontrollierte Studiendesign und der Mangel an Stratifizierung der Patienten auf Grund der normalen kardiovaskulären Risikofaktoren zu nennen.

FAZIT: In dieser Pilotstudie führte die Hemmung des Tumornekrose-Faktors Alpha zu einer Abnahme der Intima-Media-Dicke bei Psoriasis-Patienten ohne irreversible arteriosklerotischen Plaques. Weitere Analysen werden benötigt, um diese ersten Beobachtungen zu vervollständigen und zu bestätigen.

Kommentar: Arteriosklerotische Plaques spielen bei der Entstehung von vielen bedeutungsvollen Krankheiten in unserer Zeit eine wichtige Rolle, wie zum Beispiel bei einem Schlaganfall, bei einem Herzinfarkt, bei einer Mesenterialischämie und der peripher arteriellen Verschlusskrankheit. Sollte sich bestätigen, dass die Inhibition des Tumor-Nekrose-Faktors Alpha (TNF-alpha) die Intima-Media-Dicke tatsächlich verringert (und das nicht nur bei Psoriasispatienten), würde das die Therapie dieser Krankheiten grundlegend verändern. Derzeit stehen nur symptomverbessernde Medikamente zur Verfügung, mit einem TNF-alpha-Blocker könnte kausal behandelt werden, um die Dicke von arteriosklerotischen Plaques zu verringern. Derzeit bleibt abzuwarten, welche Daten und Ergebnisse größere Studien liefern werden.

1- Jókai H et al. Impact of effective tumor necrosis factor-alfa inhibitor treatment on arterial intima-media thickness in psoriasis: Results of a pilot study. J Am Acad Dermatol 2013 Oct; 69:523

2-Siehe auch: -Übersicht: Monoklonale Antikörper (von TNF- und EGF-Rezeptoren-Hemmer bis Angiogenese-Hemmer) in der Medizin

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen