Frei#  Plaque-Psoriasis: zwei Phase-III-Studien zur Wirksamkeit von Secukinumab.

Interleukin-17A gilt als wichtiger Faktor in der Pathogenese von Psoriasis. Im Rahmen zwei aktueller Studien wurde Secukinumab, ein vollständig humaner monoklonaler Antikörper gegen Interleukin-17A, bei Patienten mit moderater bis schwerer Plaque-Psoriasis untersucht.

Die zwei Phase-III-Doppelblindstudien wurden über einen Zeitraum von 52 Wochen durchgeführt: Die ERASURE-Studie mit zwei Secukinumab-Dosierungen (Efficacy of Response and Safety of Two Fixed Secukinumab Regimens in Psoriasis) und die FIXTURE-Studie mit Secukinumab versus TNF-alpha-Hemmer Etanercept. 738 Patienten wurden mittels Randomisierung in die ERASURE-Studie eingeschlossen, 1306 Patienten in die FIXTURE-Studie. In der ERASURE-Studie erhielten die Patienten entweder Secukinumab 300 mg, Secukinumab 150 mg oder Placebo, jeweils für 5 Wochen 1x wöchentlich, danach alle 4 Wochen. In der FIXTURE-Studie erhielt zusätzlich eine Studiengruppe Etanercept (50 mg, über 12 Wochen 2x wöchentlich, danach 1x wöchentlich).

In den Studien sollte nach 12 Wochen die Überlegenheit von Secukinumab gegenüber Placebo in zwei primären Endpunkten gezeigt werden: der Anteil von Patienten mit ? 75%-Reduktion der Hautläsionen gegenüber Baseline (PASI 75, Psoriasis Area and Severity Index), sowie Score 0 (ohne Symptome) oder 1 (fast ohne Symptome) in einer modifizierten 5-Punkte-Bestimmung (5-points modified investigator's global assessment).

Der Anteil von Patienten, die nach 12 Wochen PASI 75 erreicht hatten, war bei allen Dosierungen Secukinumab höher als bei Placebo oder Etanercept. In der ERASURE-Studie lag der Anteil bei 81,6% (300 mg Secukinumab), 71,6% (150 mg Secukinumab) und 4,5% (Placebo). In der FIXTURE-Studie lag der Anteil bei 77,1% (300 mg Secukinumab), 67,0% (150 mg Secukinumab), 44,0% (Etanercept) und 4,9% (Placebo).

Der Anteil von Patienten mit Score 0 oder 1 in der modifizierten 5-Punkte-Bestimmung war nach 12 Wochen bei allen Secukinumab-Dosierungen höher als bei Placebo oder Etanercept. In der ERASURE-Studie lag der Anteil bei 65,3% (300 mg Secukinumab), 51.2% (150 mg Secukinumab) und 2,4 % (Placebo). In der FIXTURE-Studie lag dieser bei 62,5% (300 mg Secukinumab), 51,1% (150 mg Secukinumab), 27,2% (Etanercept) und 2,8% (Placebo).

In beiden Studien war die Infektionsrate bei Secukinumab-Gabe höher als bei Placebo und in der FIXTURE-Studie noch vergleichbar zu Etanercept.

FAZIT: Secukinumab war in zwei randomisierten Studien bei Plaque-Psoriasis wirksam, so dass Interleukin-17A als mögliches therapeutisches Target anzusehen ist.

Anmerkung: Secukinumab scheint, wie die beiden Studien gegenseitig bestätigen, gegen generalisierte Plaque-Psoriasis sehr wirksam zu sein. Dabei erscheint die 300mg-Dosierung die effektiver als die 150mg-Dosierung zu sein.

1-Langley RG et al. Secukinumab in plaque psoriasis — Results of two phase three trials. July 9, 2014DOI: 10.1056/NEJMoa1314258

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen