Hintergrund: Die Leistungsfähigkeit von automatisierte Durchflusszytometrie, als Verfahren der Urinuntersuchung ist bisher im Zusammenhang des Harnweginfekts, im Kindesalter nicht ausreichend untersucht worden. In einer aktuellen Studie (1) wurde daher dieses Verfahren zusammen mit der der Dipstick „Point-of-Care" (POC) Methode auf die Leistungsfähigkeit in der Untersuchung von Kleinkindern mit Fiebersymptomatik untersucht.

Es wurden Kinder (<48 Monate Lebensalter) in der Notaufnahme ausgewählt, welche eine Katheterisierung erhielten um Proben für eine nachfolgender POC, eine automatisierte Durchflusszytometrie Untersuchung sowie eine Urinkultur zu erhalten.

Zwecks Vergleich der Methoden wurde eine „Receiver Operating Charateristic"(ROC)-Kurve berechnet (Anmerkung: auch genannt Grenzwertoptimierungskurve; diese stellt die Abhängigkeit der Effizienz, d.h. Sensitivität, von der Fehlerrate für verschiedene Parameter dar. Der Flächeninhalt unterhalt der Kurve kann berechnet werden und gibt das Verhältnis dieser beiden an. Er gilt als Maß für die Optimalität einer Methode, wobei der Maximalwert 1 ist).

Von insgesamt 342 Kindern wiesen 12% Bakterienkulturen (>50000/mL) im Urin auf. Die ROC Werte waren für die automatisierte Durchflusszytometrie weißer Blutzellen 0.97, der ROC-Wert der automatisierten Bakterienzählung betrug 0.998.

Die POC Dipstick Analyse auf Leukozytenesterase (ein Enzym beteiligt in der Abwehr von Bakterien) war ähnlich hoch und betrug 0.94, nur die POC Nitrit Analyse war mit 0.76 deutlich schlechter.

Die Sensitivität und Spezifität der automatisierten Leukozyten Zählung (> 100/mikroliter) betrug 86% bzw. 98%, für die Zählung von Bakterien > 250/?L sogar jeweils 98%. Die Sensitivität der POC Analyse auf Leukozytenesterase oder Nitrit betrug 95%, die Spezifität 98%. Auch die Kombination der automatisierten Zählung von weißen Blutzellen und Bakterien war der Effizienz der reinen Bakterienzählung nicht überlegen.

Fazit: Die automatisierte Zellzählung von Leukozyten und Bakterien erwiesen sich in einer aktuellen Studie als äußerst effiziente diagnostische Methoden zur Diagnose von Harnwegsinfekten bei Kleinkindern mit Fiebersymptomatik. Allerdings gehen die hohe Sensitivität und Spezifität zu Kosten des Zeitaufwandes dieser Methoden, weshalb sich gerade in Notfallsituationen, in welchen eine rasche Entscheidung getroffen werden muss, auch das diagnostisch weniger effiziente POC Urin-Dipstick (zum Nachweis von Leukozytenesterase und Nitrit) anbietet.

1-Kanegaye et al. Automated urinalysis and urine dipstick in the emergency evaluation of young febrile children. Pediatrics. 2014 Sep;134(3):523-9.

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen