Frei#  Die US-amerikanische Fachgesellschaften American College of Cardiology (ACC) und American Heart Association (AHA) haben eine Leitlinie zur Schlaganfall-Prävention bei Patienten mit Nicht-valvulärem Vorhofflimmern in der Fachzeitschrift Neurologie publiziert (1).

Die Leitlinie ist extrem ausführlich, und behandelt eine große Palette von Themen von Vorhofflimmern-Diagnostik bis Antikoagulation. Wir stellen im Folgenden lediglich einige Kernpunkte vor. Die Leitlinie ist im Internet als Volltext in englischer Sprache frei zugänglich.

-Bei Patienten mit kryptogenem Schlaganfall (ohne erkennbare Ursache) sollten 24-EKGs durchgeführt werden, um ein stummes paroxysmales Vorhofflimmern zu diagnostizieren.

-Bei der Antikoagulation der Schlaganfall-Patienten mit Vorhofflimmern sind die neuen Antikoagulanzien Dabigatran (Pradaxa), Rivaroxaban (Xarelto), und Apixaban (Eliquis) mindestens genauso effektiv wie Marcumar, und haben ein geringeres Risiko für intrakranielle Hirnblutungen.

-Die duale antithrombotische Therapie Clopidogrel plus ASS ist zur Schlaganfall-Prävention weniger effektiver als Marcumar-Monotherapie, hat jedoch ein geringeres Risiko für Hirnblutungen.

-Clopidogrel plus ASS ist im Vergleich zur ASS-Monotherapie zur Schlaganfall-Vorbeugung effektiver, dafür steigt jedoch das Risiko für schwere Blutungen.

-Der neue Antikoagulant Apixaban (Eliquis) ist zur Schlaganfall-Prävention wirksamer als ASS, und hat gleichzeitig ein vergleichbares Blutungsrisiko wie ASS.

Ärzte sollten Patienten mit Schlaganfall oder TIA, bei denen in der Diagnostik Vorhofflimmern diagnostiziert wurde, Antikoagulation anbieten. Die jeweilige Substanz zur Antikoagulation kann auch anhand der Patienten-Eigenschaften (wie Niereninsuffienz, Alter) oder Wünsche bestimmt werden. Bei der Marcumar-Einstellung sollte der INR-Wert zwischen 2-3 liegen.

1-Summary of evidence-based guideline update: Prevention of stroke in nonvalvular atrial fibrillation Report of the Guideline Development Subcommittee of the American Academy of Neurology

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen