Überleben und Langzeitergebnisse nach bioprothetischem vs. mechanischem Aortenklappenersatz bei Patienten zwischen 50 und 69 Jahren.

Die Entscheidung zwischen einem bioprothetischen und mechanischen Aortenklappenersatz bei jüngeren Patienten ist umstritten, da das Langzeitüberleben und die Hauptmorbidität bisher nur schlecht erfasst sind.

Zielsetzung: In einer aktuellen Studie wurde das Überleben und die Hauptmorbidität, bei Patienten mit Aortenklappenersatz zwischen 50 und 69 Jahren untersucht.

Es handelt sich um eine retrospektive Kohortenstudie mit 4253 Patienten zwischen 50 und 69 Jahren, die sich zwischen 1997 und 2004 im Bundesstaat New York, einem primär isolierten Aortenklappenersatz, entweder mittels bioprothetischer oder mechanischer Klappe, unterzogen hatten und über das „Statewide Planning and Research Cooperative System" ausfindig gemacht wurden. Der Beobachtungszeitraum war im Durchschnitt 10,8 Jahre lang (zwischen 0 und 16,9 Jahren); der 30. November 2013 war der letzte Zeitpunkt zur Erfassung der Mortalität. Das epidemiologische Matching (propensity matching) ergab 1001 Patientenpaare.

Hauptkriterien und Messgrößen: Primäres Ergebniskriterium war die Gesamtsterblichkeit; sekundäre Kriterien waren Schlaganfälle, erneute Operationen und große Blutungen.

Ergebnisse: Es wurden keine Unterschiede bezüglich des Überlebens oder der Schlaganfallraten zwischen Patienten mit bioprothetischen und mechanischen Klappen beobachtet. Die statistische 15-Jahres-Überlebensrate lag bei 60,6% in der Gruppe mit bioprothetischer Klappe gegenüber 62,1% in der Gruppe mit mechanischer Klappe. Die kumulative 15-Jahres-Inzidenz von Schlaganfällen betrug 7,7% in der Gruppe mit Bioprothesen und 8,6% in der Gruppe mit mechanischen Klappen. Die kumulative 15-Jahres-Inzidenz einer erneuten Operation war in der Bioprothesengruppe höher (12,1% vs. 6,9%). Die kumulative 15-Jahres-Inzidenz größerer Blutungen war dagegen in der Gruppe mit mechanischen Klappen höher (13,0% vs. 6,6%). Die 30-Tages-Mortalität betrug 18,7% nach einem Schlaganfall, 9,0% nach einer erneuten Operation und 13,2% nach größeren Blutungen.

Fazit und Relevanz: Bei Patienten jünger als 70 Jahre, mit Aortenklappenersatz besteht kein signifikanter Unterschied zwischen solchen mit bioprothetischen gegenüber mechanischen Klappen bezüglich der 15-Jahres-Überleben- oder der Schlaganfallrate. Die Patienten mit bioprothetischer Klappe mussten mit größerer Wahrscheinlichkeit erneut operiert werden, erlitten jedoch mit geringerer Wahrscheinlicheit größere Blutungen.

Die Erkenntnisse deuten darauf hin, dass bioprothetische Klappen eine vernünftige Wahl bei Patienten im Alter von 50 bis 69 Jahren darstellen könnten.

1-Chiang et al. Survival and long-term outcomes following bioprosthetic vs mechanical aortic valve replacement in patients aged 50 to 69 years. JAMA. 2014;312(13):1323-1329

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen