Frei#   Die endoskopische Resektion großer, nicht gestielter kolorektaler Polypen ist eine Herausforderung. Daten zum Langzeit-Outcome, auf Basis standardisierter Protokolle einschließlich der detaillierten Inspektion der Resektionsstelle, sind sehr selten. Eine aktuelle Studie hat untersucht, wie sicher und wirksam große, nicht gestielte Polypen (>20mm) endoskopisch entfernt werden können – und dabei auch die Langzeitrezidivrate bestimmt.

Bei insgesamt 243 Patienten (141 Männer, 102 Frauen) wurden insgesamt 252 Adenome (>20mm) komplett endoskopisch reseziert. Anschließend erfolgten standardisierte Nachsorgekoloskopien: Nach 3-6 Monaten und nach 12 Monaten wurde die Resektionsnarbe untersucht, auf mögliche Restneoplasien beurteilt, und biopsiert.

Eine evidente Restneoplasie wurde nach 3-6 Monaten in 58 von 183 Läsionen festgestellt (31,69%). Nach 12 Monaten wurden 126 große, nicht gestielte Läsionen untersucht, dabei wurden 19 Spätrezidive (16,37%) gefunden. Einundzwanzig Resektionsnarben waren bei den 321 Nachsorgeuntersuchungen nicht nachweisbar (6,5%). Anhand der Biopsien wurden in 16 von 228 makroskopisch unauffälligen Resektionsnarben Rest- bzw. Rezidivläsionen nachgewiesen (7%). Alle Restadenome wurden endoskopisch reseziert und/oder mittels Argon Plasma Koagulation behandelt. Komplikationen traten bei 43 der 252 Läsionen auf (17%), einschließlich 20 Major Komplikationen (7,9%), welche allesamt konservativ gehandhabt wurden.

Fazit: Biopsien von makroskopisch unauffälligen Postpolypektomie-Narben zeigen signifikant viele Restadenome trotz ursprünglich kompletter Resektion. Diese Restneoplasien können während der Nachsorgekoloskopien effektiv behandelt werden.

Anmerkung: Die Ergebnisse der Studie unterstützen bei Polypektomie-Patienten mit großen nicht-gestielten Polypen (>20mm) das Konzept der Früh-Kontroll-Koloskopie nach 3-6 Monaten und der Spät-Kontrolle nach 12 Monaten. Vorgehen bei kleineren Adenomen: Die aktuelle Leitlinie aus den USA (2006) empfiehlt bei Patienten, bei denen ein bis zwei kleine Adenome (<10mm) koloskopisch entfernt wurden, ein Screening-Intervall von 5 bis 10 Jahren.

Eine koreanische Studie aus dem Jahre 2011 (2) ist zu dem Schluss gekommen, dass bei Low Risk Adenomen (ein bis zwei Adenome, <10mm) das Screening-Intervall länger als 5 Jahre sein sollte, und dass bei Hochrisiko-Adenomen (>10 mm oder > 3 Adenome) ein Intervall von 3 Jahren angemessen wäre.

1-Knabe M et al. Standardized long-term follow-up after endoscopic resection of large, nonpedunculated colorectal lesions: A prospective two-center study. Am J Gastroenterol 2013 Dec 17

2-Siehe auch-Darmkrebs-Früherkennung: Empfehlungen für Koloskopie-Kontrolle nach Polypektomie, 2011

 

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen