Frei#  Für die Therapie der Colitis ulcerosa spielt eine möglichst gute Einschätzung der enteralen Entzündungsaktivität eine große Rolle. Forscher untersuchten in einer Studie die Nützlichkeit des Ultraschalls vom Kolon indem sie das Ausmaß und die Aktivität der Krankheit Colitis ulcerosa bei Kindern beurteilten. Die Ultraschallergebnisse wurden dann mit den klinischen und endoskopischen Befunden verglichen.

In der Studie wurden prospektiv 60 pädiatrische Patienten mit einer diagnostizierten Colitis ulcerosa, bei denen ein Wiederaufflammen der Krankheit wahrscheinlich war, eingeschlossen. Von diesen waren 50 Patienten für die Studie geeignet. Ihr klinischer Gesundheitszustand wurde erfasst, der Darm mit Farb-Doppler-Ultraschall untersucht und eine Koloskopie durchgeführt. Eine verblindete Ultraschall-Untersuchung wurde bei allen Patienten am Tag vor der Endoskopie durchgeführt. Im Ultraschall wurden die Variablen Darmwanddicke (>3 mm), Dickdarmwandschichtung, Vaskularisation, Vorkommen von Haustren und vergrößerte mesenterische Lymphknoten erfasst.

Das Ausmaß der Krankheit konnte bei 47 Patienten mit dem Ultraschall festgestellt werden. Dieses Ergebnis stimmt zu 90 % mit der Koloskopieuntersuchung überein. Die grösste Sensitivität die Ultraschall-Untersuchung im Bereich des linken Kolons, gefolgt von dem Kolon Transversum und rechten Kolon. Analysen zeigten, dass in der Ultraschall-Untersuchung folgende Faktoren einen unabhängigen, Voraussage-Wert hatten: erhöhte Darmwanddicke (p < 0,0008), erhöhte Vaskularisation (p < 0,002), Verlust der Haustren (p = 0,31) und Verlust der Dickdarmwandschichtung (p = 0,21). . Der Ultraschall-Score korrelierte stark mit der klinischen (r = 0,94) und der endoskopischen Aktivität (r = 0,90) der Krankheit (p < 0,0001).

Fazit: Der Ultraschall des Kolons ist ein nützliches, nichtinvasives, erstlinien-Untersuchung, um das Ausmaß und die Aktivität der Colitis Ulcerosa bei betroffenen Kindern zu beurteilen und vor invasiven Tests die Schwere eines Rezidivs abzuschätzen.

Anmerkung: Monitoring mit Ultraschall könnten Kindern einige Koloskopien ersparen, die von ihnen oft als sehr unangenehm empfunden werden.

Hintergrundinformationen: Die Colitis ulcerosa gehört neben M. Crohn zu den chronischen entzündlichen Darmerkrankungen. Eine klare Ursache konnte für sie bisher noch nicht gefunden werden, doch fließen nach heutigem Wissensstand genetische, infektiöse und umweltbedingte Faktoren in ihre Symptomatik und Verlauf ein. Bei unter 15-jährigen Mitteleuropäern tritt sie bei 1 - 3 von 100.000 Kindern neu auf und hat eine Prävalenz von 30 Erkrankungen auf 100.000. Kennzeichen sind blutige Durchfälle und krampfartige Bauchschmerzen und extraintestinale Symptome wie Erythema nodosum. Im Krankheitsverlauf kann es zur Abszessbildung in den Krypten kommen, weshalb sich der Darm verändert. Es bildet sich ein narbiger und rohrförmiger Darm, bei dem das Schleimhautrelief und die Haustrierung fehlen. Die Therapie besteht standardmäßig aus Immunsuppressiva, doch kann eine definitive Heilung nur durch eine Proktokolektomie erreicht werden.

1-Civitelli F et al. Ultrasonography of the colon in pediatric ulcerative colitis: A prospective, blind, comparative study with colonoscopy. J Pediatr 2014 Apr 10

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen