Eine randomisierte, kontrollierte Phase-2-Studie in Lancet. Bei Etrolizumab handelt es sich um einen humanisierten monoklonalen Antikörper, der selektiv die ß7-Untereinheit der heterodimeren Integrine alpha-E-Beta-7 und gamma-E-Beta-7  4beta7 und Gamma Ebeta 7 bindet. Im Rahmen der Studie wurde Etrolizumab bei der Behandlung von moderater bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa untersucht. 

In der placebokontrollierten, randomisierten Doppelblind-Phase-2-Studie wurden Patienten mit moderater bis schwerer aktiver Colitis ulcerosa untersucht, die auf eine Standardtherapie nicht angesprochen hatten. Patienten aus 40 Kliniken in 11 Ländern wurden eingeschlossen. Die ausgewählten Patienten waren im Alter von 18-75 Jahren, zeigten einen Mayo-Clinic-Score  5 (6 in USA) und Erkrankungszeichen bis 25 cm ab ano entfernt.

Die Patienten wurden 1:1:1 randomisiert mit Etrolizumab subkutan 100 mg nach 0, 4 und 8 Wochen sowie Placebo in Woche 2, oder Etrolizumab 420 mg Loading dose [LD] in Woche 0 und 300 mg in den Wochen 2, 4 und 8 oder Placebo. Als primärer Endpunkt galt das Erreichen der klinischen Remission nach 10 Wochen. Diese war definiert als ein Mayo-Clinic-Score  2 (keiner der Subscores >1) und wurde in der modifizierten Intention-to-treat Population bestimmt.

Von 2. September 2011 bis 11. Juli 2012 wurden 124 Patienten randomisiert in die Studie eingeschlossen. Von diesen hatten fünf Patienten einen Endoskopie-Subscore von 0 oder 1 und wurden daher aus der Bewertung ausgeschlossen. Für die Primäranalyse waren damit 39 Patienten in der Gruppe mit Etrolizumab 100 mg, 39 Patienten in der Gruppe mit Etrolizumab 300 mg plus LD und 41 Patienten in der Placebo-Gruppe vorhanden. Ergebnisse:

-In der Placebo-Gruppe hatte keiner der Patienten nach 10 Wochen eine klinische Remission erreicht.

-Dagegen waren es acht Patienten (21%) in der Gruppe mit Etrolizumab 100 mg (p=0,004) und vier Patienten (10%) in der Gruppe mit 300 mg plus LD (p=0,048).

Nebenwirkungen:

-In der Gruppe mit 100 mg Etrolizumab traten bei 25 von 41 (61%) Patienten unerwünschte Nebenwirkungen auf, von denen 5 [12%] als schwerwiegend angesehen wurden.

-In der Gruppe mit Etrolizumab 300 mg plus LD fanden sich Nebenwirkungen bei 19 von 40 (48%) Patienten, bei zwei [5%] davon schwerwiegende.

-In der Placebo-Gruppe traten diese bei 31 von 43 (72%) Patienten auf (bei 5 [12%] davon schwerwiegende Nebenwirkungen).

FAZIT: Etrolizumab führte bei Patienten, die auf die Standardtherapie nicht angesprochen hatten, nach 10 Wochen häufiger zur klinischen Remission als Placebo. Deshalb könnte die Blockade von 47 und E7 ein besonders interessanter Therapieansatz zur Behandlung von Colitis ulcerosa sein. Phase-3-Studien sind in Planung.

Anmerkung: Etrolizumab in niedriger Dosierung war einerseits wirksamer als die höhere Dosierung, und hatte andererseits ein ähnliche Nebenwirkungsrate wie der Placebo. Wir hatten vor kurzem den weiteren Integrim-Blocker Vedolizumab zur Induktions- und Erhaltungstherapie bei Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa vorgestellt (2).

1- Vermeire S et al. Etrolizumab as induction therapy for ulcerative colitis: A randomised, controlled, phase 2 trial. Lancet 2014 May 9 

2-Vedolizumab zur Induktions- und Erhaltungstherapie bei Morbus Crohn und Colitis Ulcerosa, 09/2013

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen