Die U.S. Preventive Services Task Force (US-amerikanische Arbeitsgruppe für Präventionsmaßnahmen) empfiehlt keine weiteren Routine-Screenings auf Darmkrebs bei Personen über 75 Jahren, wenn diese vorher regelmäßig eine Vorsorgeuntersuchung erhalten haben. Wie es aber bei älteren Menschen aussieht, die noch kein Screening erhalten haben - darüber wird leider keine Empfehlung ausgesprochen.

Eine größtenteils vom National Cancer Institute finanzierte aktuelle Studie (1) untersuchte deshalb, bis zu welchem Alter eine Darmkrebs-Vorsorge bei vorher ungescreenten älteren Personen in Betracht gezogen werden sollte und auch, welche Untersuchung in welchem Alter indiziert ist. Es handelt sich um ein Mikrosimulationsmodell, das auf den Daten empirischer und experimenteller Studien beruht.

Einbezogen wurden bislang ungescreente Personen zwischen 76 und 90 Jahren ohne Komorbidität bzw. mit geringen oder schweren Begleiterkrankungen. Diese Personen wurden bis zu ihrem Lebensende beobachtet. Die Interventionen waren entweder die einmalige Koloskopie, die Sigmoidoskopie oder das immunchemisches Stuhltest-Screening (fecal immunochemical test, FIT); die Endpunkte der Studie waren der Zugewinn an Qualitäts-adjustierten Lebensjahren (QALY), die Kosten sowie die Kosten pro gewonnenem QUALY.

Die Base-Case-Analyse zeigte, dass bei ungescreenten älteren Menschen ohne Vorerkrankungen das Darmkrebs-Screening bis zu einem Alter von 86 Jahren kosteneffizient ist. Ergebnisse im Detail:

Ein Koloskopie-Screening war bis 83 Jahre indiziert, die Sigmoidoskopie bis 84 Jahren, der FIT im Alter von 85-86 Jahren.

Lag eine geringe Komorbidität vor, war das Screening nur bis 83 Jahren kosteneffizient (die Koloskopie war bis 80 Jahre indiziert, die Sigmoidoskopie bei 81-Jährigen und der FIT bei 82- bis 83-Jährigen).

Bei ungescreenten Patienten mit schweren Vorerkrankungen war das Screening wiederum um ein Lebensjahr weniger kosteneffektiv (bis 80 Jahre), die Koloskopie war bis 77 Jahre indiziert, die Sigmoidoskopie bei 78-Jährigen, der FIT bei 79- bis 80-Jährigen.

FAZIT: Bei bisher ungescreenten älteren Menschen sollte man auch bei einem Alter von über 75 Jahren an ein Darmkrebs-Screening denken, eine Einmal-Koloskopie ist auch in dieser Gruppe kosteneffektiv. Die Koloskopie ist quasi bei Menschen ohne schwere Begleitkrankheiten in jedem Alter indiziert. Allerdings wurden bei der Studie nur Personen mit durchschnittlichem Darmkrebs-Risiko berücksichtigt.

1-van Hees F et al. Should colorectal cancer screening be considered in elderly persons without previous screening? A cost-effectiveness analysis. Ann Intern Med 2014 Jun 3; 160:750

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen