Frei#  Bekanntlich hat die neue Methode fäkale Stuhltransplantation zur Rezidiv-Therapie der Clostridien-Difficile-Infektionen in mehreren Studien als effektiv erwiesen. Zwei Studien in "Gastroenterology" überprüften die Wirksamkeit der Methode bei Colitis ulcerosa (1,2).

Die Ergebnisse waren widersprüchlich.

Bei der ersten Studie mit 70 Patienten, die an aktiver C. Ulcerosa litten, war die rektale Stuhltransplantation zur Remissions-Induktion nach 7 Wochen erfolgreicher als Placebo (24% vs. 5%). Dabei wurde die fäkale Stuhltransplantation insgesamt gut vertragen.

In der zweiten Studie jedoch zeigte fäkale Stuhltransplantation bei 37 Patienten mit gering bis mittelaktiver C. Ulcerosa verglichen mit Placebo keinen Nutzen. Die Stuhltransplantation wurde über nasoduodenale Sonden durchgeführt.

Fazit: Also, das sind sozusagen die ersten Erfahrungen bei Patienten mit C. Ulcerosa. Warum unterschiedliche Ergebnisse ausfielen, ist momentan noch unklar: Unterschiedliche Wege der Stuhltransplantation-Durchführung? Unterschiedliche Schweregrad der beteiligten Patienten? Oder ist die fäkale Stuhltransplantation bei C. Ulcerosa-Patienten einfach nicht effektiv?

1-Moayyedi et al. Fecal microbiota transplantation induces remission in patients with active ulcerative colitis in a randomized controlled trial. Gastroenterology. 2015 Jul;149(1):102-109 

2-Rossen et al. Findings from a randomized controlled trial of fecal transplantation for patients with ulcerative colitis. Gastroenterology. 2015 Jul;149(1):110-118 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen