Frei#  Bisher wurde angenommen, dass die vasomotorischen Menopause-Symptome (VMS) (vor allem Hitzewallungen) in der Übergangsphase lediglich ein Paar Jahre dauern, und dann sich bessern. Es ist jedoch wichtig, die Dauer VMS genauer abzuschätzen, damit Entscheidungen über mögliche Therapie-Formen getroffen werden können.

Hintergrund: Der untersuchte neunfache Virus-Like-Particle-Impfstoff gegen das Humane Papillomavirus (HPV) beinhaltet die HPV-Typen des vierfachen HPV-Impfstoffes (quadrivalent HPV, qHPV) (Typen 6, 11, 16 und 18) und fünf zusätzliche onkogene Typen (31, 33, 45, 52 und 58). In vorliegender Studie wurden Wirksamkeit und Immunogenität des neunfachen HPV-Impfstoffes (9vHPV) bei 16-26-jährigen Frauen untersucht.

Obwohl die Zahlen für Hysterektomie in den USA sinken, wird immer noch schätzungsweise jede dritte Frau in den USA im Alter von 60 Jahren an Hysterektomie operiert. Eine aktuelle Studie aus Michigan untersuchte, wie weit Indikationen für Hysterektomie gerechtfertigt waren (1).

Frei#  Sowohl die Anti-Baby-Pille, als auch der vaginale Verhütungsring werden oft als Verhütungsmethoden eingesetzt. Beide Präparate enthalten Hormone (Estrogene und/oder Gestagene). Durch die Hormone wird zum einen der Eisprung verhindert, zum anderen wird der Gebärmutterschleim so verändert, dass ein Eindringen der Spermien erschwert wird und sich eine befruchtete Eizelle nicht einnisten kann.

In der Fachzeitschrift "Gynecologic Oncology" wurden die Dreijahres-Ergebnisse der ATHENA-Studie publiziert, die bei über 25-jährigen Frauen den HPV-Test cobas mit der Cytologie (PAP-Abstrich) und einer Kombination von beiden Tests zum primären Zervixkarzinom-Screening verglich (1).

Frei#  Prävalenz der Erkrankung kleinerer Hirngefäße als langfristige Auswirkung bei Brustkrebsüberlebenden, die sowohl adjuvanter Radiotherapie als auch Chemotherapie ausgesetzt wurden.

Vasomotorische Symptome (VMS) wie Hitzewallungen sind in der in der Menopause relativ häufig. Ob VMS mit Fraktur-Risiko oder niedriger Knochenmineraldichte (BMD) assoziiert ist, ist noch unbekannt. Eine aktuelle Studie aus den USA ging dieser Frage nach (1).

Die Suppression der ovariellen Östrogenproduktion (Ovarialfunktionssuppression, OFS) verringert die Rezidivrate bei prämenopausalen Patientinnen mit hormonrezeptor-positivem Mammakarzinom im Frühstadium. Der Einfluss als Co-Therapie zu Tamoxifen ist jedoch unklar. Eine aktuelle Studie in „NEJM" ging dieser Frage nach (1)-

Frei#  Die häufigste maligne Krebserkrankung der Frau ist das Mammakarzinom. Ungefähr jede 8. - 10. Frau entwickelt im Laufe ihres Lebens einen Brustkrebs, damit erkranken 110 von 100.000 Frauen jährlich neu an ihm. In fast jedem Alter kann der Brustkrebs auftreten, doch steigt das Risiko mit dem höheren Lebensalter. Verschiedene Einflüsse aus Erbgut, Umwelt und Medikamenteneinnahme erhöhen die Wahrscheinlichkeit, einen Brustkrebs zu entwickeln. Bezüglich der Therapie gibt es eher erfreuliche Zahlen, da die 5-Jahres-Überlebensrate 75 % beträgt und immerhin 50 % tatsächlich geheilt werden können.

Zusätzliche Informationen