Frei#  Eine schnelle Diagnose und Therapie der fungalen Meningitis ist entscheidend für den Therapie-Erfolg. Das anlegen von Kulturen gilt als nicht genau. Eine aktuelle retrospektive Studie überprüfte den diagnostischen Wert vom Beta-D-Glucan (BDG-Test) im Liquor (1).

Hintergrundinformationen: Serum-Beta-D-Glucan ist Zellwandbestandteil von Pilzen. BDG-Test ist in den USA zur Diagnose der invasiven Pilzerkrankungen im Serum zugelassen, jedoch bisher nicht im Liquor. Des Weiteren sind die Cut-Off-Werte vom BDG-Test ist noch unbekannt.

In dieser Studie wurden 233 Patienten in St. Joseph Mercy Hospital und Vanderbilt University from November in den USA von 2013 bis 2014 eingeschlossen. Alle Patienten hatten zuvor kontaminierte Injektionen mit Methylprednisolon-Acetat erhalten.  BDG-Tests wurde zur Diagnostik der fungalen Meningitis im Liquor der Patienten durchgeführt.

Von 233 Patienten erkrankten 45 Patienten an Meningitis (28 sicher, 17 Verdacht auf), 53 Patienten entwickelten eine spinal/paraspinale Infektionen (19 sicher), und 135 der Patienten zeigten keine Erkrankung.

Unter der Verwendung des Herseller-Cutoffs (>80pg/Ml) lag die Sensitivität von BDG-Test für bestätigte Meningitis-Fälle bei 96% und Spezifität bei 95%. und 84% und 95% bei Verdacht auf Meningitis respektive.

Der optimale cutoff für Meningitis war 66 pg/mL.

Fazit: Beta-D-Glucan (BDG)-Test) im Liquor ist ein sehr sensitiver und spezifischer Test zur Diagnose der fungalen Meningitis.

1-Malani et al. Cerebrospinal fluid (1,3)-beta-D-glucan for the diagnosis of fungal meningitis associated with contaminated methylprednisolone injection. J Clin Microbiol. 2014 Dec 24

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen