Studie in "Circulation": Prävalenz, Klinik und Prognose des akuten Myokardinfarkts durch Koronararterienembolie Die Koronararterienembolie (KE) ist als wichtige nicht-atherosklerotische Ursache eines akuten Myokardinfarkts (AMI) anerkannt. Ihre Prävalenz, Klinik und Prognose sind jedoch bisher noch nicht ausreichend beschrieben worden.

Nichtinvasive diagnostische Untersuchungen werden bei Patienten mit Verdacht auf KHK/Herzinfarkt immer häufiger eingesetzt. Eine aktuelle Studie (1) verglich die Koronar-CT-Angiographie (CTA) mit der konventionellen Myokardperfusionsszintigraphie (MPI).

Eine aktuelle Studie in "Lancet" analysierte die Daten der bekannten Framingham-Herz-Studie (9511 Teilnehmer zwischen 1958 und 2007), um die Prävalenz-Veränderungen von Vorhofflimmern in den letzten 50 Jahren zu bestimmen.

Herzinfarkt-Patienten erhalten oft Sauerstoff. Ist es aber bei Patienten mit normaler Sauerstoffsättigung (> 94%) notwendig, ja sogar schädlich? Eine aktuelle Studie in "Circulation" ging dieser Frage nach (1).

Die optimale Dauer der kardiopulmonalen Reanimation bei Patienten, die unter ambulanten Bedingungen einen Herzstillstand erlitten haben, ist noch unklar. Eine Studie aus Süd-Korea ging dieser Frage nach.

Erfolgreiche Operation der schweren degenerativen Mitralinuffienz mit geringer OP-Mortalität in den letzten Jahren ermutigt die Herzchirurgen selbst asymptomatische Patienten mit schwerer Klappeninsuffienz früh zu operieren, anstatt aktiv zu beobachten („Watchful Waiting"). Eine aktuelle US-Studie in „Annals of Thoracic Surgery" untersuchte daher die Trends und Outcome in der Mitralklappenchirurgie der letzten 25 Jahre.

Eine internationale Studie aus den USA, England, den Niederlanden untersuchte anhand eines Simulationsmodells nach der optimalen Strategie für nicht-invasive bildgebende Untersuchungen -auch unter dem Aspekt der Kosteneffektivität- bei stabilen Patienten, die sich mit Brustschmerzen ärztlich vorstellen. Die Studie wurde in "Annals of Internal Medicine" publiziert (1).

Infektiöse Endokarditis ist eine schwere Komplikation der der Staphylococcus-aureus-Bakteriämie (SAB). Zwar ist Transösophageale Echokardiographie (TEE) das diagnostische Mittel der Wahl, ist aber nicht überall und sofort verfügbar. Daher untersuchte eine aktuelle Studie aus den USA die Voraussagekraft eines klinischen Scoresystems zur Endokarditis-Diagnose bzw. -Ausschluss.

Frei#  Die einflussreichte US-Fachgesellschaft (AHA) hat neue Empfehlungen zur Sekundärprävention bei KHK-Patienten nach Bypass-Operation in "Circulation" publiziert (1).

Studie in NEJM (1): Vorhofflimmern ist eine weit verbreitete Herzrhythmusstörung. Eine Behandlungsmethode ist die Pulmonalvenenisolation mit Katheterablation.

Zusätzliche Informationen