Frei#  Obwohl die Gesamt-Mortalität durch die koronare Herzkrankheit (KHK) in den USA in den letzten Jahrzehnten sinkt, ist sie weiterhin die häufigste Todesursache bei Frauen. Eine aktuelle Studie in "Journal of American College of Cardiology" untersuchte, wie weit ein gesunder Lebenstil durch Beeinflussung bestimmter Risikofaktoren die Mortalität durch Herzinfarkt bei jungen Frauen prozentual senken kann.

In der prospektiven Studie wurden 88.940 Frauen aus der Nurses' Health Study II von 1991 bis 2011 nachbeobachtet. Lebensstil wurde durch Fragebogen erfasst. Als gesunder Lebensstil wurden folgende Faktoren definiert:

-nicht Rauchen

-eine normale BMI

-Körperliche Aktivität > 2 Stunden pro Woche

-Fernsehen < 7 Stunden pro Woche

-Gesunde Ernährung (geprüft durch "Alternative Healthy Eating Index-2010")

-Mäßiger Alkoholkonsum zwischen 0.1 bis 14.9g pro Tag.

Während der 20-jährigen Beobachtungszeit wurden 456 KHK-Fälle diagnostiziert. Die mutlivariable Analyse ergab, dass Nicht-Raucherstatus, normale BMI, körperliche Aktivität und gesunde Ernährung mit einem niedrigen KHK-Risiko assoziiert waren.

Verglichen mit Frauen mit ungesundem Lebensstil hatten Frauen mit allen 6 genannten positiven Lebenstil-Faktoren ein deutlich erniedrigtes KHK-Risiko (HR 0.08).

Fast 73% aller KHK-Fälle waren auf den ungesunden Lebensstil zurückzuführen.

Fazit: Ein gesunder Lebensstil, welcher mehrere Faktoren verbindet, kann bei jungen Frauen das KHK-Risiko (somit das Herzinfarkt-Risiko) substantiell verringern.

Anmerkung: Ein gesunder Lebensstil, von Nicht-Rauchen bis gesunde Ernährung und körperliche Aktivität, beugte bei 73% der Frauen die koronare Herzkrankheit somit das Herzinfarkt-Risiko. Bessere Ergebnisse kann kein Medikament der Welt liefern.

1-Chomistek et al. Healthy lifestyle in the primordial prevention of cardiovascular disease among young women. J Am Coll Cardiol. 2015 Jan 6;65(1):43-51 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen