Leitlinien empfehlen eine Risiko-Abschätzung bei Patienten mit Lungenembolie. Bei Patienten mit erhöhtem Risiko für Kreislauf-Instabilität sollten weitere Therapie-Maßnahmen neben der Standard-Antikoagulation (wie Lyse, invasive Eingriffe) in Erwägung gezogen werden, um ein Rechtsherzversagen zu verhindern, welches zu einem Kreislauf-Schock führen kann. Eine aktuelle Studie in „Chest" untersuchte, ob der Standard-12-Kanal-EKG Hinweise für eine drohende hämodynamische Instabilität liefern kann (1). Die Autoren verwendeten für diese Fragestellung den „Daniel-Score" (2). Gesamtmögliche Punktzahl bei Daniel-Score beträgt 21 Punkte:

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen