Bisher ist es wenig bekannt, welche Faktoren die Progression der Alzheimer-Demenz beeinflussen. Eine aktuelle Studie in "American Journal of Psychiatry" untersuchte nach Risikofaktoren und Voraussage-Werten, die bei Alzheimer-Demenz die Progression und frühen Tod voraussagen könnten (1).

Die Autoren analysierten dafür die Daten der "Cache County Dementia Progression Study" in Utah/USA. Es wurden 335 Patienten mit Alzheimer-Demenz in dem Zeitraum 1995 bis 2009 identifiziert. Die Ergebnisse:

68 (20%) Patienten starben in der Beobachtungszeit.

Psychose (HR: 2), Agitation/Aggression (HR: 2.9) und jedes der klinisch signifikanten neuropsychiatrischen Symptome wie affektive Symptome (HR: 2.6) waren mit einer rapiden Progression zur schweren Demenz-Erkrankung assoziiert.

Psychose (HR: 1.5), affektive Symptome (HR: 1.5), Agitation/Aggression (HR: 1.9), milde symptomatische neuropsychiatrische Symptome (HR: 1.4), und weitere klinisch signifikante neuropsychiatrische Symptome (HR: 1.9) waren mit frühem Tod verknüpft.

Fazit: Vor allem Psychose, Agitation/Aggression (also delirante Symptome) und klinisch signifikante neuropsychiatrische Symptome (wie schwere Depressionen) sind Prädiktoren für einen rapiden Fortschritt der Alzheimer-Demenz und frühen Tod.

Die Autoren schlagen vor, in weiteren Studien zu überprüfen, ob eine spezifische Therapie der beschriebenen neuropsychiatrischen Symptome die Prognose der Alzheimer-Patienten verbessert.

1- Peters et al. Neuropsychiatric symptoms as predictors of progression to severe Alzheimer's dementia and death: The Cache County Dementia Progression Study. Am J Psychiatry. 2015 Jan 13

 

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen