Frei#  Bisher ging man davon aus, dass Frische Blutkonserven (EK: Erythrozyten-Konzentrat) bei schwerkranken Patienten auf der Intensivstation durch bessere Sauerstoff-Sättigung und weitere metabolische Effekte das Outcome verbessert. Bisher liegen jedoch keine Daten aus der Praxis darüber. Eine aktuelle Studie in NEJM untersuchte, ob frische Blutkonserven im Vergleich zu den älteren tatsächlich die Prognose der Patienten auf der Intensivstation verbessert (1).

Es ist bekannt, dass Krebspatienten ein höheres Thrombose-Risiko haben. Des Weiteren gibt es Hinweise, dass sie ein erhöhtes Risiko für Schlaganfälle haben. Eine aktuelle US-Studie in "Annals of Neurology" untersuchte die Verknüpfung zwischen neuer Krebsdiagnose und Schlaganfall-Risiko (1).

Frei#  Eine aktuelle Studie in "NEJM" hat die Wirkung des Januskinase-Hemmers Ruxolitinib bei Patienten mit Polycythaemia vera untersucht, die auf die Hydroxyurea-Therapie entweder unzureichend oder mit Nebenwirkungen reagiert hatten.

Eine neue Behandlungsstrategie der Polyzythämie vera wird seit 2012 durch Ruxolitinib (2), einem Inhibitor der Janus-Kinase-1 und -2, ermöglicht. Dieses Medikament zeigte in einer Phase-2-Studie klinischen Nutzen bei Patienten mit Polyzythämie vera. Die Forscher führten deshalb eine offene Phase-3-Studie durch, um die Effizienz und Sicherheit von Ruxolitinib im Vergleich zur Standardtherapie nachzuweisen (1). Die Probanden der Studie waren an einer Polyzythämie vera erkrankt und sprachen unzureichend auf Hydroxyurea an oder hatten deswegen inakzeptable Nebenwirkungen. Die Studie wurde in NEJM publiziert.

American Society of Hematology (ASH) hatte Ende 2013 neue evidenzbasierte Empfehlungen für 5 Hämatologischen Tests und Therapien veröffentlicht, die bei bestimmten klinischen Konstellationen zu vermeiden sind (2). Jetzt hat ASH weitere 5 Empfehlungen zur unnötigen Hämatologischen Tests und Behandlungen publiziert.

Zusätzliche Informationen