Frei#  CD38-Rezeptoren sind bei Multiples-Myelom-Tumorzellen überexprimiert. Eine Phase-I-II-Studie in NEJM untersuchte die Wirksamkeit von Daratumumab, einem monoklonalen Antikörper gegen CD38-Rezeptoren, bei 72 Patienten mit Myelom-Rezidiv, oder mit Myelom-Rezidiven, die auf zwei oder mehr Erstlinientherapie (unter Anderem Stammzelltherapie) refraktär waren (1).

Die Ergebnisse zeigten, dass 36% der Patienten unter Daratumumab eine Remission erzielten. Bei 2 Patienten kam es sogar zu einer kompletten Remission.

Die häufigsten Nebenwirkungen waren Pneumonie und Thrombocytopenie.

Fazit: Die Autoren schlussfolgern, dass Daratumumab eine vielversprechende Wirkung bei Multiples-Myelom-Patienten, bei denen mehrere frühere Therapien erfolglos waren, zeigt. Daratumumab habe ein akzeptables Nebenwirkungsprofil.

Der weitere monoklonale Antikörper Elotuzumab, welche die CS1-Rezeptoren anzielt, erzielte in einer weiteren aktuellen NEJM-Studie als Zusatztherapie zu Lenalidomid plus Dexamethason verbesserte Ansprechraten und Remission bei Multiples-Myelom-Patienten mit Rezidiv oder refraktärem Verlauf (2). Das Risiko für Krankheitsprogression und Tod wurde verglichen mit der Kontroll-Gruppe (Lenalidomid plus Dexamethason, ohne Elotuzumab) um 30% reduziert.

Medknowledge-Anmerkung: Das Problem bei Multiplem Myelom sind die begrenzte Anzahl der Therapie-Optionen (Chemotherapie, Stammzelltherapie), auf die nicht alle Patienten ansprechen oder im Verlauf Rezidive entwickeln. Daher ist es eine erfreuliche Entwicklung, dass es mit Daratumumab und Elotuzumab vielversprechende Therapie-Alternativen kommen.

Nachtrag gentechnische T-Zelltherapie gegen CD19-Rezeptoren als neue Therapie-Option bei multiplen Myelom:

Eine aktuelle Studie (3) in NEJM berichtet im September 2015 über eine fortgeschrittene mehrfach vortherapierte Patientin, bei der mit gentechnischer T-Zelltherapie eine komplette Remission erzielt wurde. In dem Verfahren werden T-Zellen aus dem Blut von Patienten plasmapheriert, und gentechnisch so vorbereitet, dass diese B-Zellen (Anmerkung: bei multiplem Myelom kommt es zu einer Vermehrung der B-Zellen einer Linie) anhand des CD19-Rezeptors erkennen, angreifen und vernichten.  

1-Lokhorst et al: Targeting CD38 with Daratumumab Monotherapy in Multiple Myeloma, NEJM 26. Aug. 2015

2-Sagar Lonial et al: Elotuzumab Therapy for Relapsed or Refractory Multiple Myeloma. N Engl J Med 2015; 373:621-631

3-Alfred L. Garfall et al: Chimeric Antigen Receptor T Cells against CD19 for Multiple Myeloma. N Engl J Med 2015; 373:1040-1047

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen