Frei#  Bekanntlich führt eine Pegylierung zu einer Verlängerung der Halbwertszeit der Medikamente. Eine aktuelle Studie in "Blood" untersuchte, ob die Pegylierung vom Faktor-VIII zu einer Reduzierung der intravenösen Gaben vom Faktor-VIII bei Patienten mit schwerer Hämophile-A führt.

Die Pegylierung erhöhte die Halbwertszeit vom Faktor-VIII um etwa 1.5 fache.

Die Ergebnisse zeigten, dass die iv-Gabe von Pegyliertes-Faktor-VIII in der Akuttherapie der Blutungen effektiv war. Bei 96% der Fälle wurden lediglich 1 bis 2 Infusionen notwendig.

Auch zur Prophylaxe (zweimal in der Woche) war das Pegylierte-Faktor-VIII wirksam.

Es wurden gegen pegyliertes-Faktor-VIII keine Antikörper gebildet, und keine unerwarteten Nebenwirkungen festgestellt.

Fazit: Pegylierter-Faktor-VIII führt zu einer Verlängerung der Halbwertszeit, und ist zur Prophylaxe und Therapie bei Hämophilie-A-Patienten sicher und effektiv.

1-Konkle BA et al. Pegylated, full-length, recombinant factor VIII for prophylactic and on-demand treatment of severe hemophilia A. Blood 2015 Aug 27; 126:1078

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen