Bisher haben klinische Studien widersprüchliche Ergebnisse über die Vorteile der Kortison-Gabe zusätzlich zu Antibiotika bei Ambulant-erworbener Pneumonie gezeigt. Eine aktuelle Studie in „Lancet" untersuchte den Nutzen/Schaden einer adjutanten Prednisolon-Kurzzeittherapie bei Patienten, die wegen Ambulant-erworbener Pneumonie hospitalisiert waren (1). Eine weitere randomisierte Studie in JAMA überprüfte ebenfalls die möglichen Vorteile einer iv-Zusatz-Metylprednisolon-Therapie bei Patienten mit mit ambulant erworbener Pneumonie, die mit einer schweren systemischen Entzündungsreaktion einher ging(2).

Wir rezensieren die erste Studie (1) in Lancet im Folgenden ausführlich. Die zweite Studie (2) in „JAMA" stellen wir nach der ersten Studie in Kurzform vor.

1-Studie in „Lancet" im Januar 2015

In der randomisierten Multicenter-Studie waren 785 Patienten, die zwischen 2009 und 2014 mit einer ambulant-erworbener Pneumonie innerhalb von 24 Stunden nach Symptombeginn in 7 Schweizer Unikliniken sich vorgestellt hatten, involviert.

Die Patienten wurden zu der Standardtherapie 1:1 entweder für Prednison 50mg täglich für 7 Tage oder für Placebo randomisiert. Der primäre Punkt bildete die klinische Stabilität der Patienten in Tagen, bis die Vitalzeichen (Blutdruck/Puls, Temperatur, Sauerstoffsättigung, Ernährungsstatus und Bewusstsein) für mindestens 24 Stunden stabil waren.

Die mediane Zeit bis zur klinischen Stabilisierung war in der Prednison-Gruppe signifikant kürzer als in der Placebo-Gruppe (3 Tage vs. 4.4 Tage; HR 1.33). Die Pneumonie-bezogenen Komplikationen unterschieden sich in den ersten 30 Tagen in beiden Gruppen nicht (3% vs. 6%).

Die Prednison-Gruppe hatten häufiger in-Hospital-Hyperglykämien, die eine Insulintherapie erforderten (19% vs. 11%). Andere Nebenwirkungen waren in beiden Gruppen ähnlich.

Fazit: Kurzzeitige Prednison-Zusatztherapie für 7 Tage führte zu einer schnelleren klinischen Stabilisierung der hospitalisierten Patienten mit ambulant-erworbener Pneumonie, ohne die Komplikationsrate zu erhöhen. Diese Ergebnisse seien nicht nur aus der Perspektive der Patienten wichtig, auch aus Kostengründen.

2-Studie in „JAMA" im Februar 2015

In dieser randomisierten Studie aus Spanien überprüften die Autoren ebenfalls die möglichen Vorteile einer Zusatz-Kortisontherapie mit iv-Methylprednisolon bei 120 Patienten mit ambulant erworbener Pneumonie, die eine schwere systemische Entzündungsreaktion zeigten.

Die schwere systemische Entzündungsreaktion wurde als CRP-Wert > 150 mg/L bei Aufnahme definiert (In Deutschland wird häufig CRP im Referenzbereich als mg/dl mit dem unteren Grenzwert < 0.5mg/dl angegeben. Somit wäre hier die Definition für die systemische Entzündungsreaktion > 15mg/dl).

Die Patienten erhielen zusätzlich zur Standardtherapie entweder intravenös Methylprednisolon (5 mg/kg pro 12 Stunden) oder Placebo für 5 Tage, beginnend innerhalb der 36 Stunden nach Krankenhausaufnahme.

Die Ergebnisse zeigten, dass bei Patienten mit ambulant-erworbener Pneumonie und hoher initialer Entzündungsreaktion die akute Zusatztherapie mit Methylprednisolon die Wirksamkeit der Antibiotikatherapie signifikant steigerte, und somit das Therapieversagen gegenüber dem Placebo verringerte (13% vs. 31%; OR 0,34) . Ein Wehmutstropfen waren die Hyperglykämien, die in der Methylprednisolon-Gruppe häufiger als in der Placebo-Gruppe auftraten (18% vs. 12%).

Anmerkung: Anscheinend kann die Kortison-Gabe in mittleren Dosen für eine kurze Zeit das Outcome der Patienten mit ambulant-erworbener Pneumonie verbessern, ohne eine Immunsuppression und damit verbundenen Komplikationen zu verursachen. Das gilt insbesondere für Patienten mit initial starker Entzündungsreaktion.

Eine weitere Frage ist, ob eine 3-tägige Prednisolon-Therapie ebenfalls wirksam wäre?

1-Blum et al. Adjunct prednisone therapy for patients with community-acquired pneumonia: A multicentre, double-blind, randomised, placebo-controlled trial Lancet. 2015 Jan 16

2- Antoni Torres et al: Effect of Corticosteroids on Treatment Failure Among Hospitalized Patients With Severe Community-Acquired Pneumonia and High Inflammatory Response: A Randomized Clinical Trial. JAMA February 17, 2015

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen