Die Chronic Obstructive Lung Disease (COPD) ist definiert als nicht reversible, progrediente Einschränkung der Lungenventilation. Sie beinhaltet eine Kombination aus chronisch obstruktiver Bronchitis und Lungenüberblähung. Als Hauptrisikofaktor gilt das Zigarettenrauchen. Zur Therapie der COPD wurde im August 2010 das neue Medikament Roflumilast (Daxas®) zugelassen. Roflumilast ist eine PDE-4-Hemmer, der bei Asthma und COPD eingesetzt wird und neben der antientzündlichen Wirkung die Lungenfunktion verbessern soll. Zudem reduziert das Medikament bei Patienten mit schwerer COPD die Anzahl an Exazerbationen (Verschlechterungen). Der Effekt bei Patienten, die feste Kombinationen von inhalativen Kortikosteroiden und langwirksamen 2-Agonisten nutzen, ist unbekannt. Wissenschaftler behaupten, dass Roflumilast die Exazerbationen bei Patienten mit schwerer COPD verringert, auch wenn diese inhalative Koritikosteroide und ?2-Agonisten einnehmen.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen