Frei#  Bekanntlich Hochintensives Intervalltraining bringt den Körper in die Grenzbereiche und erreicht somit einen hohen Trainingseffekt und setzt Impulse für die Fettverbrennung.

Eine aktuelle Studie (1) zeigt jedoch, dass Hochintensives Sprint-Training bei Anfängern mehr schaden als nutzen kann.

Nach hochintensivem Intervall-Training der Arme und Beine fanden die Autoren Stresszeichen in den Muskelgeweben. Es wurden freie Radikale freigesetzt, und die Mitochondrien waren nicht in der Lage, ausreichend Sauerstoff für die Regenerierung aufzunehmen.

Medknowledge-Anmerkung: Trainierte Sportler sind in der Lage die freien Radikalen nach einem hochintensiven Intervall-Training aufzufangen. Die Sport-Anfänger sollten langsam anfangen, und die Trainings-Intensität allmählich anpassen, sodass ihr Körper sich dementsprechend auf die Anforderungen anpassen kann. Die erhoffte Fitness-Steigerung kommt zwar etwas später, man bleibt aber gesünder und die Verletzungsgefahr ist geringer.

1- Larsen et al: High-intensity sprint training inhibits mitochondrial respiration through aconitase inactivation. FASEB J. 2016 Jan;30(1):417-27.

 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen