Viele Patienten mit akuten Gastrointestinalen Blutungen entwickeln eine Anämie. Bei diesen Patienten wird aufgrund möglicher Komplikationen für die Tranfusions-Entscheidung eine restriktive Transfusionsstrategie mit niedrigen Hämoglobin-Werten als Schwellenwert empfohlen ( 7 Hb bei stabilen Patienten) . Eine aktuelle Studie aus Süd-Korea untersuchte den  Einfluss des Hämoglobin-Wertes bei der Entlassung auf den Outcome der Patienten mit Zustand nach akuten nicht-varikösen oberen GI-Blutungen (1).

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen