Inzwischen gibt es Stuhl-DNA-Tests zum nicht-invasiven Darmkrebsscreening. In einer Studie in „Gastroenterology” ersteliten die Autoren ein Markov-Modell und  verglichen die verschiedenen Strategien zur Darmkrebsfrüherkennung mit Hilfe der Daten der Krankenversicherungen und Medicare in den USA. 

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen