Studie: Die Quelle einer gastrointestinalen Blutung (GIB) kann in einigen Fällen trotz ausgiebiger Diagnostik nicht erkannt werden. Meistens steht die Blutung bei diesen Fällen in Zusammenhang mit einer vaskulären Läsion, die nur bei aktiver Blutung erkannt werden kann. Eine aktuelle Studie untersuchte die Wirksamkeit und Sicherheit der mit Endoskopie kombinierten Verabreichung von Thrombozytenhemmern (wie z.B. ASS oder Clodigoprel) und/oder Antikoagulanzien (wie z.B. Heparine), zur Stimulierung der Blutung und somit Erkennung der Blutungsquelle.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen