Ischämische Mitralinsuffienz entsteht bei ca. 10% der Patienten nach Herzinfarkt. Da viele Patienten mit ischämischer Mitralinsuffizienz eine Multigefäss-KHK aufweisen, kombinieren die Herzchirurgen optional die Bypass-OP mit einer Mitralklappen-Reparatur. In einer Studie in "NEJM" sind jetzt die 2-Jahres-Ergebnisse des kombinierten Eingriffs publiziert (1).

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen