Bei nur einer Minderheit, etwa 10%, der Patienten mit akuten Brustschmerzen wird schließlich ein akutes Koronarsyndrom (AKS) diagnostiziert. Frühe und genaue klinische Abschätzung der Wahrscheinlichkeit von AKS könnte bei Patienten mit geringem Risiko viele unnötigen Krankenhausaufnahmen und invasive Therapien verhindern, und gleichzeitig sicherstellen, dass Patienten mit hohem Risiko sofort behandelt werden. Eine Meta-Analyse in "JAMA" untersuchte nach klinischen Kriterien (Risikofaktoren, Anamnese, körperliche Untersuchung, EKG) für die Abschätzung von AKS, und evaluierte gleichzeitig die Genauigkeit von klinischen Scores für diese Fragestellung.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen