Frei#  Die einflussreiche US-amerikanische Fachgesellschaft "American College of Cardiology" hat eine neue Leitlinie zur medikamentösen zusätzlichen Nicht-Statin-Therapien zur LDL-Cholesterinsenkung bei Patienten veröffentlicht, die auf Statine nicht ausreichend ansprechen oder diese nicht vertragen haben.

Die Leitlinie ist als PDF-Datei in "Journal of the American College of Cardiology" im Internet als Volltext zugänglich (1).

Darin werden Patienten-Gruppen genannt, die für eine adjunktive medikamentöse Nicht-Statintherapie in Frage kommen. Zusammengefasst sind es vorwiegend Patienten mit koronarer Herzkrankheit (KHK) oder mit kardiovaskulären Risikofaktoren die ihre LDL-Cholesterin-Zielwerte mit Statinen alleine nicht erreichen (Siehe in diesem Zusammenhang unseren Artikel über die richtige Verschreibungs-Strategie für Statine; 2).

Die Leitlinie empfiehlt für Hochrisiko-Patienten Ezetimib als die Erstlinien-Nicht-Statintherapie. Weitere Alternativen seien PCSK9-Hemmer Evolocumab und Alirocumab (3), beide Präparate sind inzwischen in der EU und den USA zugelassen.

In der Leitlinie sind am Ende Algorithmen eingebettet, die die Entscheidungsfindung erleichtern, und weitere Alternativen wie LDL-Apherese vorstellen.

1-2016 ACC Expert Consensus Decision Pathway on the Role of Non-Statin Therapies for LDL-Cholesterol Lowering in the Management of Atherosclerotic Cardiovascular Disease RiskA Report of the American College of Cardiology Task Force on Clinical Expert Consensus Documents

2-Statine zur Cholesterinsenkung: Die richtige Verschreibungs-Strategie zur Primärprävention von Herzinfarkt/Schlaganfall, 2016

3-PCSK9-Hemmer Evolocumab und Alirocumab zur LDL-Cholesterinsenkung: Mit Licht und Schatten, 2015

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen