Frei#  Bekanntlich beeinflussen die sprachlichen Einflüsse der Umwelt und Kommunikation mit den Eltern, die sprachliche Entwicklung der Kinder, welche wiederum die Entwicklung der Kinder, wie Lesen/Schreiben und weitere Schul- und Studium-Laufbahn positiv beeinflusst.

Früher gab es nur traditionelle Spielzeuge wie Lego-Bauspielzeuge. Inzwischen gibt es elektronische Spielzeuge wie Autorennbahn im Kleincomputer.

Eine aktuelle Studie untersuchte die Eltern-Kind-Kommunikation unter 3 Arten von Spielzeugen (traditionell, bücher und elektronisch-digital) bei 26 Eltern und ihren Kindern (Alter 10-16 Monate).

Die Ergebnisse zeigten, dass das Spielen mit elektronischen Spielzeugen verglichen mit traditionellen Spielzeugen und Büchern die Häufigkeit und Qualität der Eltern-Kind-Kommunikation verschlechtert. Die Eltern haben mit den Kindern insgesamt signifikant weniger gesprochen und auf diese weniger reagiert, während die Kinder mit elektronischen Spielzeugen gespielt haben.

Der Autor fordert, dass Kleinkinder vom Spielen mit elektronischen Spielzeugen eher abgehalten werden sollten. Traditionelle Spielzeuge aber auch Bücher-Lesen wären die besseren Alternativen.

Medknowledge-Anmerkung: Die Ergebnisse sind sehr gut nachvollziehbar, zumal das fast ununterbrochene Spielen und Beschäftigen mit Videospielen, Smartphones und Spiel-Apps selbst bei Jugendlichen die sozialen Fähigkeiten verschlechtert.

1-Sosa. Association of the type of toy used during play with the quantity and quality of parent-infant communication. JAMA Pediatr. 2016 Feb 1;170(2):132-7 

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen