Die sublinguale Gräser/Pollen Immunotherapie-Tabletten werden vor allem bei Kindern mit allergischer Rhinokonjunktivitis eingesetzt. Eine aktuelle Studie in "JAMA" untersuchte die Wirksamkeit von SLIT bei Erwachsenen mit Milben-Allergie und schlecht-kontrollierter Asthma (1). Die Studie wurde unter der Federführung der Uni. Rostock durchgeführt.

Multinationale randomisierte NEJM-Studie (1) mit 3362 COPD-Patienten, die innerhalb eines Jahres mindestens eine Exazerbation hatten:

Studie (1): Ergebnisse des AquIRE-Registers zu dem diagnostischen Nutzen und Komplikationen der Bronchoskopie.

Aktuelle Studie (1): Aufgrund von fehlenden mikrobiologischen Befunden, bei der ambulant erworbenen Pneumonie ist eine antimikrobielle Therapie, die gezielt pathogen-gerichtet ist, oft nicht möglich. Diese Studie untersucht den Einsatz von umfassenden multibakteriellen und multiviralen molekularen Tests (vor allem PCR-Tests), inklusive Quantifizierung, bei Erwachsenen, die aufgrund von ambulant erworbener Lungenentzündung stationär aufgenommen wurden.

Ob die Menopause das Risiko für Atemwegserkrankungen erhöht, wird kontrovers diskutiert. Eine aktuelle Studie untersuchte, ob Menopause ein Risikofaktor für Asthma ist, und ob Frauen in der Menopause häufiger erstmalig an Asthma erkranken.

Röntgen-Thorax ist die Standard-Untersuchung zur Pneumonie-Diagnose, geht jedoch mit Strahlenexposition einher. Eine aktuelle Studie in „Chest" verglich die Lungen-Sonographie mit der Röntgen-Thorax zur Pneumonie-Diagnose bei Kindern.

Bei der Pleuradese wird der Pleuraspalt verödet, die Indikationen sind oft Pneumothorax-Rezidive und therapierefräktäre Pleuraergüsse. Dabei ist Pleuradese schmerzhaft. Eine aktuelle randomisierte Studie in "JAMA" untersuchte den Einfluss von Opioiden und NSAID sowie von grossem (12F) und kleinem Pleurakatheter (24F) auf die Schmerzreduktion bei Patienten mit malignen Pleuraergüssen.

Frei#  Die akute pulmonale Histoplasmose verläuft oft schwer und eine schnelle Diagnose, ist daher von grosser Bedeutung. Der Antigen-Nachweis im Serum und Urin kann jedoch bei 17% der Fälle falsch negativ sein.

Die empfohlene Leitlnien-Therapie der Pneumocystis jirovecii pneumonie (PCP) besteht aus hochdosiertem Co-Trimoxazol (TMP-SMX: Trimethoprim-sulfamethoxazol): TMP 15-20 mg/kg/täglich und SMX 75-100 mg/kg/täglich für 2 bis 3 Wochen. Diese hohe Dosierung ist jedoch mit häufigen Nebenwirkungen (wie Nierenversagen) assoziiert. Daher untersuchte eine aktuelle Studie in "Infection", ob niedrigere TMP-SMX-Dosen bei PCP ebenfalls effektiv sind (1).

Zusätzliche Informationen