Patienten werden während eines Herzstillstandes im Krankenhaus oft intubiert, um sie besser beatmen zu können, und um Aspirationen zu verhindern. Studien haben gezeigt, dass eine Intubation bei Patienten mit out-of-Hospital-Herzstillstand unter ambulanten Bedingungen das Überleben eher verschlechtert als verbessert. Eine aktuelle US-Studie in "JAMA" ging der Frage nach, wie die tracheale Intubation das Überleben der Patienten mit In-Hospital-Herzstillstand beeinflusst.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen