Endotracheale Intubation wird meistens bei Patienten in liegender Position durchgeführt (Patient auf dem Rücken, Kopf in den Nacken (Reklination) und nach Vorne gezogen). Neue Studiendaten deuten jedoch darauf hin, dass Heben des Kopfes in aufrechte Position Intubations-Komplikationen verringern könnte, z.B. bei Herzinsuffienz-Patienten, oder bei Patienten mit vollem Magen. Es gibt jedoch noch wenige Daten über die Durchführbarkeit der Endotrachealen Intubation in aufrechter Position des Kopfes auf der Notaufnahme. Eine aktuelle Studie in „American Journal of Emergency Medicine" untersuchte die Intubation-Erfolgsrate der Anästhesie-Assistenzärzte in verschiedenen Positionen auf der Notstation.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen