POEM (Perorale endoskopische Myotomie) ist eine neue Methode (4) zur endoskopischen Achalasie-Behandlung (2). Bisher sind jedoch über die Komplikationen der POEM wenig bekannt.

Bei der Behandlung einer akuten Pankreatitis wird die frühzeitige, aggressive intravenöse Volumensubstitution empfohlen, obwohl randomisierte Studien noch keinen Vorteil bewiesen haben.

In den letzten Jahren wurden immer mehr Studien über die möglichen Nebenwirkungen von PPI Protonenpumpenhemmer (PPI) - von Förderung der Clostridien-Infektionen bis Osteoporose - erschienen. Vor diesem Hintergrund hat die Fachgesellschaft "College of Family Physicians of Canada" eine neue Leitlinie zum Absetzen bzw. Reduktion der Protonenpumpenhemmer (PPI) publiziert (1).

Aktuelle Studie in "Clinical Gastroenterology and Hepatology":

Die 1-Jahres-Ergebnisse der randomisierten EPISOD-Studie hatte gezeigt, dass eine endoskopische Sphinkterotomie zur Aufhebung einer möglichen Sphinkter Oddi-Dysfunktion bei Patienten mit Postcholezystektomiesyndrom ohne Zeichen einer biliären Obstruktion keine Besserung zeigten. Jetzt wurden die 5-Jahres-Ergebnisse in der Zeitschrift „Gastrointestinal Endoscopy“ publiziert.

Statinen sollen wie ASS eine Darmkrebs-protektive Wirkung haben. Eine aktuelle retrospektive Studie untersuchte den Effekt der Statine aufs Überleben bei Patienten, die wegen Dickdarmkrebs in Niederlanden behandelt wurden.

Frühere Daten weisen auf eine mögliche Zunahme vom Dickdarmkrebs bei Patientinnen mit Zustand nach Brustkrebs. Eine aktuelle Meta-Analyse in „Gastrointestinal  Endoscopy“ untersuchte, ob Frauen mit Brustkrebs-Anamnese in kürzeren Intervallen ein  Dickdarmkrebs-Screening per Koloskopie erhalten sollten.

Systematischer Review und Metaanalyse in "Gastroenterology":

Hafer beinhaltet zwar eine geringe Menge Gluten. Da das Risiko für Zöliakiepatienten noch unklar ist, vermeiden viele das wertvolle Getreide Hafer in ihrer glutenfreien Diät. Eine aktuelle Meta-Analyse untersuchte, ob Hafer-Konsum für Zöliakiekranke unbedenklich ist.

Leitlinien empfehlen bei Patienten mit akuten oberen gastrointestinalen (GI) Blutungen zu einer frühen Oesophago-Gastro-Duodenoskopie (ÖGD) innerhalb der ersten 24 Stunden. Dafür gibt es jedoch unterschiedliche Evidenz. Daher untersuchte eine aktuelle Studie in "Endoscopy" diese Fragestellung.

Zusätzliche Informationen