Rektumkarzinom nach Kolektomie bei Colitis ulcerosa - Nationale Kohorte Schweden, 2017

Patienten mit Colitis ulcerosa (CU) haben ein erhöhtes Risiko für Rektalkarzinom. Deshalb wird nach subtotaler Kolektomie in der Regel die ileoanale Pouchanlage (IPAA, ileal pouch anal anastomosis) der Ileorektal-Anastomose (IRA) vorgezogen. Ebenso wird Patienten mit endständigem Ileostoma und ausgeschaltetem Rektum (Hartmannstumpf) die komplettierende Proktektomie empfohlen, auch wenn dies immer wieder in Frage gestellt wird, weil eine antiinflammatorische Behandlung das Krebsrisiko senken könnte. Deshalb betrachtet die vorliegende Nationalkohortenstudie aus Schweden das Risiko für Rektalkarzinom bei CU-Patienten mit Rekonstruktion mittels IRA, IPAA oder Hartmannstumpf nach subtotaler Kolektomie.

Anmelden, um den ganzen Beitrag zu lesen

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen