Aktuelle Studie in "JAMA": Brustkrebs ist die häufigste Krebserkrankung der Frau in Deutschland. Etwa jede 8. Frau erkrankt in ihrem Leben daran. Es gibt sowohl erworbene, als auch erbliche Risikofaktoren. Bei den erblichen Faktoren spielen die BRCA-Gene eine Rolle.

Postpartale Depression bzw. postpartale Stimmungschwankunden mit Stimmungskrisen der Mütter ist eine befürchtete Komplikation nach der Schwangerschaft.

Endometriose ist eine chronische, Östrogen-abhängige Krankheit, welche Dysmenorrhöe und Beckenschmerzen verursacht. Elagolix ist einer oraler nicht-Peptid und Gonadotropin Releasing Hormon (GnRH)-Antagonist, welche in früheren Studien die Östrogen-Ausschüttung unterdrückt hatte.

Die einflussreiche US-amerikanische Fachgesellschaft "Endocrine Society" hat eine neue Leitlinie zur funktionellen hypothalamischen Amenorrhö (FHA) publiziert. Einige wichtige Punkte dabei sind:

Aktuelle Studie in "Journal of Clinical Oncology":

Viele Frauen, die einen Brustkrebs überlebt haben, und ihre Ärzte haben Angst davor, dass eine Schwangerschaft aufgrund der hormonellen Veränderungen einen Brustkrebs-Rezidiv verursachen könnte. Eine aktuelle Studie in “JAMA Oncology” ging dieser Frage nach.

Ein sehr ausführlicher Report der einflussreichen US-Fachgesellschaft „American Academy of Pediatrics" stellt die aktuellen Daten „State of Art" zur Diagnose, Therapie und Prävention der kongenitalen Toxoplasmose vor.

Aktuelle Studie in „Obstetrics & Gynecology“:

Zusätzliche Informationen