Wattestäbchen werden zur Säuberung im Ohr und Gehörgang  verwendet. Wer damit unvorsichtig agiert, kann leicht das Trommelfell verletzen. Eine aktuelle US-Studie in „The Journal of Pediatrics“ untersuchte, wie häufig Wattestäbchen-bedingte Verletzungen bei Kindern vorkommen, und wie sie sich äußern.

Die Autoren analysierten mit Hilfe von „National Electronic Injury Surveillance System” die Daten von Kindern, die sich von 1990 bis 2010 mit Wattestäbchen-verursachten Verletzungen in Notaufnahmen vorstellten.
In diesem Zeitraum wurden für diese Indikation 263.338 Kinder/Jugendlich ( < 18 Jahre) in den Notaufnahmen behandelt.
Die Anzahl stieg vom Jahr zu Jahr kontinuierlich (78% zwischen 1990 und 2001 / 26% zwischen 2001 und 2010).
Kleinkinder erlitten am Häufigsten Verletzungen.
Die meisten Patienten hantierten (oder auch stocherten) mit Wattestäbchen selbst (77%).
Ohr-Reinigung war der häufigste Grund für die Verwendung der Wattestäbchen.
Fremdkörpergefühl und Blutungen waren die häufigsten Symptome.
Vorhandensein vom Fremdkörper (30%) und Trommelfell-Perforation (25%) waren die häufigsten Diagnosen.
Anmerkung: Die Daten ließen sich vermutlich auch auf Deutschland übertragen. Aufklärung der Kinder, Jugendliche aber vor allem der Eltern tut not.

Ameen et al. Pediatric cotton-tip applicator-related ear injury treated in United States emergency departments, 1990-2010. J Pediatr 04

FaceBook  Twitter  

Zusätzliche Informationen